Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Abgeschnitten vom Verkehrsfluss

Veröffentlicht von HAZ-Redaktion am 12.04.2019.

Arbeiten an der Sottrumer Ortsdurchfahrt beeinträchtigt ansässige Firmen / Umleitung führt über Henneckenrode

Von Andrea Hempen

Sottrum. Drei Tage lang (15. bis 17. April) wird die Sottrumer Ortsdurchfahrt in der kommenden Woche voll gesperrt. Grund dafür ist die Sanierung der Fahrbahn. Während der Vollsperrung, so die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, dürfen Anlieger den Bereich nicht befahren. Ausnahmen gibt es nur für Polizei und Feuerwehr. Von der Sperrung sind Einwohner und Gewerbebetriebe betroffen.

Für den Familienpark Sottrum ist die Sperrung in den Osterferien „ein ganz großes Problem“, wie Park-Chef Peter Deicke erklärt. Die Ferien sind für den Park die Hauptgeschäftszeit. Bis zu 500 Autos rollen dann von Holle und von Henneckenrode aus auf den Parkplatz des Familienparks. Deicke hofft, dass sich die Gäste vom Umweg nicht abschrecken lassen. Denn Sottrum ist auch während der Vollsperrung erreichbar – über Henneckenrode.

Auch die Firma Bofrost ist betroffen. Wenn die Bauarbeiter an der kompletten Fahrbahn arbeiten, müssen die Fahrer mit der Tiefkühlkost über Henneckenrode die Kunden ansteuern. „Ich sehe die Notwendigkeit, dass die Straße saniert werden muss“, erklärt der Niederlassungsleiter Stephan Brüggendick. Er sei sehr zufrieden mit der Informationspolitik des Bauunternehmens. „Die haben rechtzeitig Bescheid gesagt. Das kenne ich auch anders“, sagt er. Wie die Beeinträchtigung dann tatsächlich ausfallen werde – das müsse man sehen. „Wir hoffen, dass der angegebene Zeitraum eingehalten wird“, sagt Brüggendick. Das ist auch die Hoffnung des Ortsbürgermeisters Detlef Adelhelm. Bei aller Freude über den Beginn der Sanierung gilt seine Sorge den Unternehmern im Ort. „Normalerweise reicht die vorgegebene Zeit für die Vollsperrung aus“, sagt Friedhelm Fischer, Geschäftsstellenleiter beim Landesamt für Straßenbau und Verkehr. „Es sei denn, es hagelt oder gibt noch einen Schneesturm.“

Die Straße Zum Quellenberg trifft es am härtesten, denn sie ist eine Sackgasse. Am Ende der kleinen Straße ist die Firma Godeck Kfz-Service. Wird die Fahrbahn voll gesperrt, ist das Unternehmen abgeschnitten, nur zu Fuß zu erreichen. „Wir haben für den Zeitraum keine Termine für Reifenwechsel angenommen“, erklärt Mitarbeiterin Mira Wiegand. Während der Vollsperrung werden die Mechatroniker Reparaturen in der Werkstatt abarbeiten. „Es wird ein bisschen ruhiger werden als sonst. Aber das passt schon“, erklärt Mira Wiegand.

Die zu sanierende Strecke in Sottrum ist etwa einen Kilometer lang. Die Kosten für die Arbeiten betragen 200 000 Euro. Bereits im vergangenen August ist der erste Teil der Ortsdurchfahrt, von der Einmündung Osterbergstraße bis zum Ortsausgang in Richtung Holle, erneuert worden. Die aktuellen Arbeiten sind in die Osterferien gelegt worden, um den Berufsverkehr nicht über Gebühr zu beeinträchtigen, erklärt Friedhelm Fischer.