Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Ärger in Sottrum: Fahrer ignorieren Sperrung

Veröffentlicht von Andrea Hempen am 19.04.2019.

Sottrum - Die Sperrung der Sotttrumer Ortsdurchfahrt während der Sanierungsarbeiten haben offenbar nicht alle Verkehrsteilnehmer akzeptiert. Anlieger Friedel Meyer, Gründer des gleichnamigen Bauunternehmens, etwa beobachtete, wie Schilder ignoriert und Baken zur Seite geschoben wurden. „Beinahe hätte es einen Unfall gegeben, wenn ein Straßenbaumitarbeiter nicht noch zur Seite gesprungen wäre“, berichtet der Sottrumer.

Motorradfahrer auf dem Fußweg

Dass die Straße saniert wurde, freut den Sottrumer, die Sperrung gehöre dazu, auch wenn das auch Umwege bedeute. Doch die nehmen offenbar nicht alle Verkehrsteilnehmer in Kauf. Meyer beobachtete Motorradfahrer, die auf dem Fußweg fuhren und den Schachtmeister der Baufirma, der sogar Autos anhielt und auf die Sperrung aufmerksam machte. Ortsbrandmeister Michael Kook berichtet von Lastwagenfahrern, die Absperrungen ignorierten und am Wohldenberger Sportplatz vorbei nach Sottrum fuhren. Mit dem Ergebnis, dass sie ihr Gefährt dort wieder herausmanövrieren mussten. Für die Ortsfeuerwehr galt die Vollsperrung nicht. „Trotzdem sind wir zu einem Einsatz unten durch das Dorf gefahren“, berichtet Kook. „Ein Umweg von einer halben Minute.“ Bei der Gemeinde Holle gingen kaum Beschwerden ein, wie Amtsleiter Simon Sibilis berichtet. Lediglich eine Anwohnerin habe von auffallend vielen Lastwagen berichtet, die den Rückwärtsgang einlegen mussten, weil sie nicht mehr weiterkamen.

Schilder nicht beachtet

Nicht selten, dass Autofahrer, die Sperrschilder ignorieren und sich dann im Schadensfall an das Landesamt für Straßenbau und Verkehr wenden. Friedhelm Fischer vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr, bezeichnet das als Dickfälligkeit. „Es ist schon so, dass viele die Straßenverkehrsordnung nur als eine Art Empfehlung ansehen“, ärgert sich Fischer. Das Schild „Anlieger frei“ bei einer Vollsperrung wie in Sottrum werde oft weit ausgelegt, obwohl es nur für diejenigen bestimmt ist, die in dem betroffenen Bereich wohnen oder die einen Anlieger dort besuchen wollen.

Schaden entstanden?

Wer sein Fahrzeug beim Durchfahren einer Sperrung beschädigt, erhält vom Landesamt keinen Schadenersatz, so Fischer. Die Behörde müsse nur nachweisen, dass sie ordnungsgemäß ausgeschildert hat.