Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Alles im Zeichen des Klimas

Veröffentlicht von HAZ-Redaktion am 24.05.2019.

Vertreter Hildesheimer Jugendparteien geben sich auf Podiumsdiskussion streitfreudig

Von Charlotte Hattendorf

Hildesheim.

Björn von Lindeiner moderiert den Abend. Bei Radio Tonkuhle verantwortet er die Reportage-Reihe „Jugend wählt“, die in Kooperation mit der Stadt dem politischen Interesse von Erstwählern und jungen Erwachsenen auf den Zahn fühlt. Gerade wurde der Projektantrag für die Reihe bis Ende des Jahres verlängert.

„Welche Macht die sozialen Medien haben, zeigt das CDU-kritische Video des YouTubers Rezo, das zur Zeit mit derzeit rund fünf Millionen Klicks viral geht“, meint Nico Söhnel von der Grünen Jugend eingangs und kritisiert die nicht-sachliche Reaktion der angesprochenen Politiker. „Der CDU aufgrund eines einzelnen Auftritts unserer Drogenbeauftragten pauschal die Kompetenz abzusprechen, ist nicht gerechtfertigt“, hält Max Engelking von der Jungen Union dem entgegen.

Im Verlauf der Veranstaltung werden weitere große Unterschiede zwischen den Vertretern der Jungen Liberalen und der Jungen Union auf der einen, den Jungsozialisten, der Grünen Jugend und der Linksjugend Solid auf der anderen Seite deutlich. Das wird bei den Themen des modernen Urheberrechts, den zukünftigen Vereinigten Staaten Europas und der Energieversorgung deutlich. Christian Lege von den Jungen Liberalen hält Elektroenergie für die Energie der Zukunft, meint aber auch: „Wir hätten zuerst aus der Kohle und dann aus der Atomenergie aussteigen sollen.“

Das prägende Thema der Diskussion ist die Umweltpolitik und der Klimaschutz. Da bezieht Luc Hilski von den Jungsozialisten stark Position, indem er die verbesserte Mobilität auf dem Land als eines seiner Kernanliegen darstellt. Von der Linksjugend Solid kommt starke Kritik an dem geplanten Kohleausstiegsdatum 2038. „Wir haben keine Zeit mehr, das Klima verhandelt nicht mit uns“, sagt deren Vertreter Louis Garrets.