Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Am Sonntag krähen in Hildesheim Hähne um die Wette

Veröffentlicht von Christian Harborth am 11.07.2018.

Hildesheim - Am Sonntag sollen in der Nähe des Volksfestplatzes Hähne um die Wette krähen. Der Geflügelzuchtverein Hildesheim und Umgebung lässt eine Veranstaltung aufleben, mit der es die damaligen Mitglieder sogar ins Guinness-Buch der Rekorde schafften: Im Jahr 1994, dem Jahr seines 125-jährigen Bestehens, krähten auf dem Hildesheimer Marktplatz 504 Hähne aus ganz Deutschland. An die erfolgreichen Stunden von damals wollen die heutigen Züchter anknüpfen.

„Natürlich wird beim ersten Mal nicht so viel los sein wie damals“, glaubt Hans-Wolf Dahncke, der unlängst vom Vogelschutz-Bundesverband für seinen Einsatz für die Haubenlerche mit dem Naturschutz-Preis ausgezeichnet worden ist. Aber die Veranstaltung soll ein Anfang sein.

Ab 9.30 Uhr soll der Wettbewerb im Rahmen des Sommerfestes auf dem Vereinsgelände Vor der Lademühle beginnen. Das Besondere daran: Die gefiederten Athleten werden nicht zum Krähen gezwungen, sondern fangen von selbst an, sobald ein „Konkurrent“ sich zu Wort meldet. „Erfahrungsgemäß krähen die Zwerghühner am häufigsten“, sagt Gerhard Schütte. „Leichte Rassen sind vitaler.“ Das liege in der Natur der Tiere. Kleine Hunde bellen in der Regel auch mehr als große.

Erinnerungen an das erfolgreiche Wettkrähen von 1994

Der Algermissener ist im Landesverband der Geflügelzüchter aktiv. 1994 gehörte er zu den Organisatoren der Großveranstaltung auf dem Hildesheimer Marktplatz. „Das Fernsehen hat damals mehrere Tage live vom Marktplatz berichtet“, sagt der Algermissener, der noch immer Mitglied im Geflügelzuchtverein Hildesheim ist. Sogar in Amerika sei über das Hildesheimer Wettkrähen berichtet worden. „Wir mussten allein 220 ehrenamtliche Zähler finden, die die einzelnen Hähne im Blick behalten“, erinnert sich Schütte. Mitunter seien diese für mehrere Tiere zuständig gewesen.

Der heutige Vorsitzende der Geflügelzüchter Hildesheim, Vollrath Schwitters, hofft darauf, dass zum Auftakt am Sonntag zumindest 100 Hähne zum Krähwettbewerb gebracht werden. Wenn das Spektakel losgeht, kann es laut werden: Größere Hähne schaffen in 20 Minuten 60 bis 80 Krährufe, kleine Exemplare noch mehr.

Die derzeit mehr als 100 Mitglieder haben derzeit noch mehr um die Ohren: Im Herbst steht die vereinsübergreifende Hildesia-Schau auf dem Programm, in zwei Jahren die Kreisverbandsschau und im kommenden Jahr das 150-jährige Vereinsjubiläum. Das wollen die Mitglieder feiern. Das Programm ist bereits in Arbeit. Mit 150 Jahren ist der Hildesheimer einer der ältesten Geflügelzuchtvereine Deutschlands.