Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Autoknacker: Aufmerksamer Nachbar gibt entscheidenden Hinweis

Veröffentlicht von Renate Klink am 16.04.2018.

Hildesheim - Das Klopfen und Poltern mitten in der Nacht kam einem Mann in der Nordstadt verdächtig vor. Er guckte aus dem Fenster und sah zwei Gestalten in der Justus-Jonas-Straße. Sie hantierten an geparkten Autos herum. Geistesgegenwärtig griff der 41-Jährige kurz nach 1 Uhr zum Telefon, verständigte die Polizei. Nur wenige Minuten später klickten schon die Handschellen. Das bestätigten die Hildesheimer Staatsanwaltschaft und die Polizei am Montag in einer gemeinsamen Presseerklärung.

Die Beamten nahmen die Beschuldigten – ein 42-jähriger Mann und eine 19-jährige Frau – in Gewahrsam. Beide haben keinen festen Wohnsitz. Vor der Festnahme hatten beide noch versucht zu fliehen – in einen Garten, um sich im Gebüsch zu verstecken. Doch die Beamten hatten die beiden Verdächtigen schnell gestellt. Die mutmaßlichen Täter werden am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt.

Handschuhfach durchwühlt

Nach dem entscheidenden Hinweis des Anwohners entdeckten die Beamten einen aufgebrochenen Transporter, das Handschuhfach war durchwühlt worden. Zudem sollen die Festgenommenen versucht haben, von einem Twingo in der Martin-Luther-Straße Benzin abzupumpen. „Ein superschneller Erfolg“, betont Polizeisprecherin Kristin Schuster. Wichtig für die Polizei sei, dass Zeugen bei solchen Beobachtungen immer genau die Stadt und die Straße nennen. Hilfreich auch, wenn bereits ein Autokennzeichen durchgegeben werden kann. Handyfotos seien erlaubt, dürfen nur der Polizei gezeigt, aber niemals weitergeschickt werden. „Und immer auf Distanz bleiben“, rät die Sprecherin. Keiner dürfe sich als Zeuge selbst in Gefahr bringen.