Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Bald wird kräftig gedroschen und gefeiert

Veröffentlicht von HAZ-Redaktion am 18.04.2019.

In Lamspringe gehen die Vorbereitungen für das fünfte Historische Dreschfest am 16. Juni in den Endspurt

Von Thomas Wedig

Lamspringe. Das historische Dreschfest war in Lamspringe seit 2007 alle drei Jahre das, was man heutzutage ein „Event“ nennt: eine Veranstaltung, die viele Besucher anlockte. Weil es eben nicht nur ums Dreschen ging. Das soll auch bei der fünften Auflage am Sonntag, 16. Juni, auf dem Gutshof der Fall sein. Dann soll das Spektakel erneut ein Fest für die ganze Familie werden.

Das Dreschen ist dabei allerdings wieder der Anknüpfungs- und Mittelpunkt. In früheren Zeiten produzierten zwei Firmen in Lamspringe Dreschmaschinen. Die waren gefragt, nachdem sich die Bauern vom Dreschen mit dem Flegel auf der Tenne verabschiedet hatten und auf Maschinen setzten. Von denen können beim Dreschfest zehn verschiedene Exemplare besichtigt werden. Vier Maschinen kommen bei dem Fest auch zum Einsatz: Sie werden Weizengarben dreschen – ganz wie früher. Über den Tag verteilt sind am 16. Juni mehrere solche Vorführungen vorgesehen.

Ausgestellt werden dann noch viele andere Fahrzeuge und Geräte – moderne wie historische. Das Motto des Tages: „Landwirtschaft früher und heute“. So ist zum Beispiel eine historische Lokomobile zu sehen, die als Antrieb für eine Dreschmaschine diente.

Organisiert wird die Veranstaltung von der Arbeitsgemeinschaft Historisches Dreschfest, Mitveranstalter sind die Gemeinde und der Flecken Lamspringe. Bei den ersten vier Festen sind insgesamt mehr als 20 000 Euro für soziale oder kulturelle Zwecke in der Gemeinde zusammengekommen. Auch diesmal soll der Erlös wieder an Vereine, Verbände oder Organisationen in der Gemeinde Lamspringe zurückfließen. Der Eintrittspreis bleibt unverändert: Erwachsene zahlen einen Euro. Los geht es am Festtag um 9.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst unter freiem Himmel, um 10.30 Uhr folgt die offizielle Eröffnung auf der Freitreppe des Klostergebäudes.

Das Rahmenprogramm für die jüngeren Besucher wird von den Lamspringer Kindergärten gestaltet. Erstmals ist auch ein Flohmarkt geplant. Wer dort etwas anbieten möchte, kann sich noch bei Kerstin Krending melden, Telefon 0 51 83 / 331. Mehrere Musikzüge wechseln sich mit Auftritten ab, auch Jagdhornbläser sind dabei. Klosterführungen gehören ebenfalls zum Programm.

Ab 10 Uhr präsentieren sich bei der „Lamspringer Gewerbeschau“ mehr als 30 Betriebe in der großen Halle auf dem Gutsgelände. Das Angebot von Essen und Trinken soll vielfältig sein. Es reicht vom Bier-Ausschank der Braugemeinschaft „Schwarzes Huhn“ bis zur großen Kaffeetafel mit Kuchenbüfett am Nachmittag.

Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.dreschfest-lamspringe.de.