Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Bauarbeiten starten nach Ostern

Veröffentlicht von HAZ-Redaktion am 18.04.2019.

Neue Wasserleitungfür Ahrbergen

Ahrbergen. Nach Ostern beginnt die Firma Tauber im Auftrag des Wasserverbandes Peine mit der Erneuerung der Trinkwasserleitung im Innersteweg in Ahrbergen. Dann werden laut Wasserverband rund 240 Meter des Ortsnetzes durch moderne Kunststoffleitungen ersetzt. Die dazugehörigen 22 Hausanschlüsse sollen danach an den neuen Leitungsverlauf angepasst werden.

Der Verband investiert rund 165 000 Euro in diese Verbesserung der Infrastruktur. Die Trinkwasserversorgung ist während der Bauphase über eine separate Leitung gesichert.

.

Die Firma Tauber wird die neuen Trinkwasserleitungen mit einem Durchmesser von elf Zentimetern im sogenannten Berstlining-Verfahren computergesteuert in die Erde einziehen. Dabei benutzt sie die bestehende Rohrleitung und passt dort abschnittsweise die neue Kunststoffleitung ein. Das sei ein bewährtes Verfahren und angesichts der Rahmenbedingungen vor Ort die kostengünstigste Variante, erläutert der Wasserverband Peine. Bei dieser Variante müsse aber eine separate Trinkwasserleitung für die Versorgung der Anlieger in der Bauphase bereitgestellt werden. Sobald die neue Leitung sicher eingezogen ist, werden abschnittsweise die Hausanschlüsse an den neuen Verlauf angepasst. Erst wenn die neuen Leitungen die strengen Druck- und Hygienetests bestanden haben, gehen sie ans Versorgungsnetz.

Die Anlieger wurden laut Pressemitteilung des Wasserverbandes bereits von der Gemeinde und dem Verband über das Bauprojekt unterrichtet. Während der Arbeiten wird es wegen der Baugruben zu beengten Straßenverhältnissen kommen. Die erfahrene Fachfirma werde den Anliegerverkehr so weit wie möglich unterstützen, schreibt der Wasserverband – die Sicherheit aller Beteiligten müsse aber Vorrang haben. Für die Anlieger wird eine provisorische Zufahrt eingerichtet, die parallel zu den Gleisanlagen auf dem K+S-Gelände verläuft. Hier dürfen jedoch nur Fahrzeuge unter 3,5 Tonnen fahren. Eine Zufahrt für Rettungsfahrzeuge ist möglich. Für die Müllabfuhr wurde eine Sammelstelle eingerichtet.