Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Borsumer stehen in der Relegation unter Druck

Veröffentlicht von Stephan Gaube am 11.06.2019.

Borsum - Der VfL Borsum steigt in die Dreier-Relegation um die Fußball-Bezirksliga ein. Der 13. der abgelaufenen Spielzeit in der Bezirksliga 4 trifft an diesem Mittwoch um 19 Uhr im Borsumer Holz auf den SV 06 Holzminden (Kreisliga). Am Samstag um 16 Uhr steht dann das wohl entscheidende Spiel bei der II. Mannschaft des HSC Hannover (ebenfalls Kreisliga) an. Die Hannoveraner setzten sich in der vergangenen Woche mit 3:2 in Holzminden durch und sind derzeit Tabellenführer in der Dreiergruppe. Nur der Tabellenerste wird in der kommenden Saison in der Bezirksliga spielen.

Borsums Trainer Tomas Rey Lamas hat sich ein Bild von beiden Mannschaften gemacht. Er schätzt die HSC-Reserve etwas stärker ein. „Spielerisch eine richtig gute Mannschaft“, sagt der Coach. Umso wichtiger ist es für den VfL, das heutige Heimspiel gegen Holzminden zu gewinnen. „Wir wollen uns eine gute Ausgangsposition für das Spiel beim HSC verschaffen“, sagt Rey Lamas, der seine Jungs am Pfingstmontag zum Abschlusstraining beorderte.

Training am Feiertag

Am Abend des Feiertages stimmte sich die Borsumer Mannschaft auf das Duell mit Holzminden ein. Zudem holte Trainer Rey Lamas Unterstützung aus der Nachbarschaft. Peter Weinkauf, der Trainer des Kreisklassenvereins SG Dinklar/Bettmar, knetete die Borsumer Kicker nach dem Training durch. Weinkauf ist Physiotherapeut und sorgte dafür, dass sich die Muskultur der Fußballer schnell regenerieren konnte. „Peters Sohn spielt bei uns und er hat uns seine Hilfe angeboten. Die haben wir natürlich gerne angenommen“, sagt Borsums Trainer.

Ein Nachteil könnte ohnehin die lange Pause sein: Die Borsumer sind seit fast zwei Wochen ohne Spielpraxis. Holzminden und HSC II haben dagegen vor einer Woche gegeneinander gespielt. „Ein Vorteil ist das nicht für uns“, sagt Rey Lamas, der zuletzt am 31. Mai mit seiner Elf im Einsatz war. Der VfL gewann am letzten Spieltag mit 1:0 gegen Hämelerwald und rettete sich dadurch in die Relegation. Für Rey Lamas ist danach wieder Schluss als Trainer. „Ich werde mich dann wieder um meine Familie kümmern.“ Er hatte die Mannschaft im April übernommen, nachdem sich der VfL von Frank Leitermann getrennt hatte.

Auf Trainersuche

Die Verantwortlichen sind derweil darum bemüht, einen neuen Trainer für die kommende Saison zu engagieren. „Wir sind schon ziemlich weit in Sachen neuer Trainer“, sagt Vorsitzender Winfried Wucherpfennig. Namen will er aber noch nicht nennen.

Nach HAZ-Informationen ist der ehemalige Borsumer Trainer Jörg Schellhase der Topkandidat auf den Trainerposten. Schellhase wurde zuletzt bei zwei Spielen des VfL gesichtet. Der 55-Jährige war zuletzt ohne Trainerjob im Herrenbereich, verfügt aber über die nötige Erfahrung von unterschiedlichen Stationen. Er war unter anderem in Borsum, Hohenhameln, Elze und Algermissen tätig. Schellhase soll unabhängig von der Klassenzugehörigkeit den VfL übernehmen.

Bus für die Fans

Für das Spiel um 15 Uhr am Samstag in Hannover bietet der VfL einen Fanbus an. Anmeldungen sind beim Heimspiel gegen Holzminden möglich. Sollte Borsum die Klasse halten, würde auch die SG Rössing/Barnten davon profitieren und in die Kreisliga Hildesheim aufsteigen.