Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Die Grizzlys stellen ihr Team vor

Veröffentlicht von Andreas Kreth am 12.08.2019.

Hildesheim/Giesen - Als Johnathan Moate ein Angebot der Grizzlys bekommen und Giesen gegoogelt hat, war er zuerst baff. „Ein Ort mit 2000 Einwohnern, was soll ich da denn?“ Das verrät er gestern beim Media Day der Erstliga-Volleyballer zum Saisonauftakt. Doch der erste Profivertrag reizte den 22-jährigen Kanadier zu sehr. Jetzt ist er seit knapp zwei Wochen hier und sagt: „Meine Erwartungen wurden übertroffen – in fast allen Punkten.“

Bevor es in der Volksbank-Arena ein öffentliches Training gibt, werden Aufnahmen gemacht. Porträts, Mannschaftsfoto und Fun-Pics, also kleine Videoclips, die später mal online gestellt werden sollen. Die Spieler haben zwischendurch Leerlauf. Der Kanadier Moate spielt Fußball mit dem ebenfalls neu verpflichteten Michael Wexter (22). Der Diagonalangreifer aus den USA wohnt mit ihm in einer WG fünf Minuten von der Halle entfernt. Er ist zum ersten Mal in Europa, während Moate schon Italien besucht hat. „Da gibt es ja irre viele Mopeds“, grinst er.

200 km/h – aber immer vorsichtig

Klischees hatte er auch über Deutschland im Kopf. „Ich hätte hier mehr Fachwerkhäuser und Kopfsteinpflaster erwartet“, sagt er. Dann schiebt er nach: Hildesheim sei aber eine wirklich schöne Stadt, habe tolle Cafés und viel Kultur. „Und so abwechslungsreiches Essen“, fällt Michael Wexter dem Mittelblocker ins Wort, der sofort kontert: „Und wann gibt’s bei uns mal das Rührei, das du angeblich so gut kannst? Du isst ja immer nur Müsli-Riegel. Auch wenn sie bei uns zu Hause in der Gesundheitsecke stehen: Hier sind sie Süßigkeiten.“

Wexter stammt aus New Lenox bei Chicago, etwa so groß wie Hildesheim. Zuletzt studierte er Sportmanagement in Malibu nahe Los Angeles. Der Kanadier stammt aus Oakvill in der Nahe von Toronto. Er studiert Bewegungswissenschaften an der Universität Windsor an der Grenze zu den Staaten. Aus der Heimat sind sie zehnspurige Autobahnen gewöhnt, schwärmen aber von der A 7: „Jeder von uns ist schon 180 Sachen gefahren. Beim nächsten Mal versuchen wir 200 – natürlich immer vorsichtig und defensiv.“

„Das Team wächst zusammen“

Kapitän Hauke Wagner kommt vorbei und sagt: „Mit Nordamerikanern haben wir immer gute Erfahrungen gemacht. Durch ihre Collegeerfahrung sind sie teamfähig.“ Prompt schwärmen Moate und Wexter: „Grillen und Maschseefest waren echt klasse.“ Wagner: „Das Team wächst besser als letzte Saison zusammen – auch sehr schnell.“

Plötzlich sagt Wexter: „Ich habe ein klares Ziel. Ich will zu den Olympischen Spielen nach Tokio, für die unser A-Team qualifiziert ist.“ Und wie groß sieht er seine Chancen? „Klein, aber ich will sie auch hier in Giesen mit guter Leistung wahren.“ Über eine starke Form des Neuen könnten sich auch Verein und Fans freuen – eine Win-win-Situation.