Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Fahrräder im Wert von 100.000 Euro gestohlen

Veröffentlicht von HAZ-Redaktion am 12.02.2018.

Hildesheim - Am Samstagmorgen, sagt Stephan Hornburg, konnte er seinen Augen kaum trauen: Erneut waren in der Nacht Diebe in sein Fahrradgeschäft am Kennedydamm eingestiegen, wieder hatten sie Räder im Wert von 100 000 Euro mitgehen lassen.

„Dabei ist der letzte Einbruch gerade erst zwei Monate her“, sagt Hornburg: Am 9. Dezember 2017 waren Fahrräder für etwa dieselbe Summe aus seinem Laden verschwunden, der auch Autohandel und -werkstatt beherbergt. Die Diebe kamen ebenfalls nachts, am Wochenende.

Der Verlust von hochwertigen E-Bikes, wie Hornburg sie unter anderem im Programm hat, kann sogar mehr als den unmittelbaren finanziellen Schaden anrichten: „Manche Räder, die ich jetzt zum Frühjahr hin verkaufe, musste ich schon im Sommer bei den entsprechenden Firmen bestellen. Das sind Marken, die sind derzeit so gefragt, die kann ich überhaupt nicht einfach so nachbestellen.“

Soweit er es bislang überschauen könne, sei sein Sortiment zwar nicht so dezimiert, dass er Lieferschwierigkeiten erwarte. „Trotzdem“, meint er. „en genauen Bestand prüfen wir jetzt erst. Ein Riesenverlust ist es natürlich in jedem Fall.“

Hinzu kommt bei dem Inhaber allmählich die Angst, die Versicherung könne den Schaden diesmal nicht übernehmen. In den knapp zwei Jahren, die Hornburg mit seiner Firma am Kennedydamm ansässig ist, ist das der vierte Einbruch. „Wir haben den Laden an allen Stellen gesichert“, meint er, „mit Alarm, mit Schlössern, mit Stahl.“

Und zwar über die Anforderungen der Versicherung hinaus, wie er betont: „Die Sicherungen und die Alarmanlage, die die verlangt haben, hatten wir bereits.“ Ob seine Versicherung den Schaden übernimmt, weiß Hornburg nicht. „Wenn nicht, muss ich überlegen, ob es sich lohnt, hier weiterzumachen.“

Hornburg bleibt die Hoffnung, dass sich die gestohlenen Räder noch im Raum Hildesheim befinden. Deshalb bittet er jeden, der am späten Freitagabend gegen 23 Uhr eine verdächtige Beobachtung in der Nähe des Tatorts gemacht hat, diese der Polizei unter 939-115 zu melden.