Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Sie will beim Burgturnier wieder vorn mitmischen

Veröffentlicht von Ulrich Hempen am 15.05.2019.

Nörten-Hardenberg/Harsum - Mittlerweile wird Finja Bormann beim Burgturnier von Nörten-Hardenberg als „Stargast“ (Online-Portal Sportbuzzer) vorgestellt. Außerdem ist sie im Vorfeld dieses großen, internationalen Wettbewerbs während einer Pressekonferenz die Frontfrau des Turnier-Veranstalters. Ganz souverän steht Bormann dabei am Mikrofon. Die Springreiterin aus Harsum beantwort präzise und eloquent die Fragen der Journalisten und geladenen Gäste.

Am Donnerstag beginnt besagtes Hardenberger Burgturnier 2019, das insgesamt vier Tage dauert. Höhepunkt ist am Sonntag der Große Preis um die Goldene Peitsche.

Das Ambiente ist erhaben, wenn sich alljährlich die Springreiter-Elite im Kreis Northeim trifft: Oberhalb der Reitanlage thront die Burg, unterhalb der mittelalterlichen Ruine liegt das Stadion mit den Tribünen und den vielen Zuschauern.

Seit eineinhalb Jahren reitet Finja Bormann hauptberuflich für das Elmgestüt Drei Eichen in Königslutter und hatte bereits 2018 beim Burgturnier den zweiten Platz im Championat von Nörten-Hardenberg belegt. Bei diesem 1,50-Meter-S-Springen qualifizierte sich sie sich damals mit A Crazy Son of Lavina für den Großen Preis um die Golden Peitsche.

Burgturnier als Türöffner

„Mein Pferd ist auf unserem Hof in Harsum geboren und hat alles gegeben. Mit ihm durchs Ziel zu reiten, war absoluter Wahnsinn“, erinnert sich die 23-Jährige, die vom ehemaligen Weltklassereiter Alois Pollmann-Schweckhorst trainiert wird. Nach wie vor ist der Wallach A Crazy Son of Lavina ihr Top-Pferd. Die gewonnenen Weltranglistenpunkte beim Burgturnier im vergangenen Mai seien auch der Türöffner für weitere große Turniere 2018/19 gewesen, so Bormann weiter.

Die Harsumerin möchte in diesem Jahr in Nörten-Hardenberg erneut vorn mitmischen. „Das Ziel hat man ja immer, wenn man den Sport beruflich macht“, sagt sie. „Es ist erneut eine Chance, bei den ganz Großen dabei zu sein und zu sehen, wo ich stehe und wo ich mithalten kann.“

Dass sie mithalten kann, beweist sie immer wieder. Sie hatte sich 2018 unter anderem für den U 25-Springpokal in Aachen qualifiziert, in Oldenburg bei einem Weltranglistenspringen die erste Qualifikation gewonnen, war dann Anfang 2019 in Dortmund in einem ihrer ersten 1,60-Meter-Springen im Großen Preis platziert und wurde vor kurzem beim Großen Preis von Braunschweig Zweite. Das alles sind renommierte Wettkämpfe.

Markus Beerbaum ist der Favorit

Zu den aussichtsreichen Startern am Wochenende beim Burgturnier in Nörten-Hardenberg zählt Titelverteidiger und Ex-Welt- sowie Ex-Europameister Markus Beerbaum, der bei einem weiteren Sieg die Goldene Peitsche behalten darf. Dazu kommen Felix Haßmann, der amtierende Deutsche Meister Mario Stevens sowie der Japaner Hikari Yoshizawa und Reiter aus Irland, den Niederlanden, der Schweiz und den USA.

Auch Finjas Bruder Friso Bormann vom RFV Harsum ist in Nörten-Hardenberg gemeldet.

Info: Das dritte Programm überträgt übrigens live vom Burgturnier. N3 will unter anderem die zweite Qualifikation zum Großen Preis am Samstag ab 15.30 Uhr zeigen, ebenso den eigentlichen Großen Preis am Sonntag ab 14.15 Uhr. Außerdem berichtet im Internet Sportdeutschland.TV ausgiebig vom Wettbewerb.