Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Für Almstedt wird es allmählich eng

Veröffentlicht von HAZ-Redaktion am 15.04.2019.

Fußball-Landesliga: MTV schafft nur ein 0:0 in Stuhr / SV Bavenstedt schlägt den OSV Hannover mit 6:0.

Von Thorsten Berner

Almstedt/Bavenstedt. Für den MTV Almstedt wird die Luft immer dünner im Tabellenkeller der Fußball-Landesliga Hannover. Gestern reichte es für das Team von Trainer Michael Lang nur zu einem 0:0 beim Vorletzten TV Stuhr.

„Das ist definitiv zu wenig“, sagte Co-Trainer Benjamin Sage. „So wird es eng mit der Landesliga.“ In der ersten Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften „ein Fehlpass-Festival“ (Sage). Besser wurde es im zweiten Durchgang, wo die Almstedter das Heft in die Hand nahmen und etliche gute Torchancen hatten.

Doch Marvin Rohrach scheiterte am starken TV-Torwart Daniel Bischoff (69.), und Alexander Zwer traf nur die Latte (69.). In der 72. Minute vergaben Rohrbach und Hermann Oberbeck eine Doppelchance. Kurz vor dem Ende traf Marius Meier den Außenpfosten. Die so gut wie abgestiegenen Gastgeber hatten nur einige wenige Konterchancen.

Schlecht für Almstedt: Weil der TSV Krähenwinkel-Kaltenweide überraschend gegen den Tabellenwzeiten Blau-Weiß Tündern mit 2:1 gewann, beträgt der Rückstand auf Relegationsplatz 13 nun schon vier Punkte.


Gerd Celnik ist zufrieden

Gut war die Stimmung dagegen am Samstag beim SV Bavenstedt. „So stelle ich mir das vor“, erklärte Gerd Celnik, Sportdirektor des SV Bavenstedt, nach dem 6:0-Sieg im Fußball-Landesliga-Spiel gegen den OSV Hannover. „Die Mannschaft hat gezeigt, was in ihr steckt.“

Weil das in dieser Saison nicht immer so war, hatte Celnik die Vertragsgespräche für die kommende Saison vertagt (wir berichteten): „Wir wollen uns erstmal ein Bild machen, wer wirklich mit vollem Einsatz bei der Sache ist.“ Die Spieler haben die Worte offenbar verstanden und gaben am Samstag Vollgas.

Vor allem über die Außenpositionen wurden schnelle Angriffe vorgetragen. Zunächst ging es über die rechte Seite: Bastian Hattendorf passte auf Sawatzki, der nach innen flankte. In der Mitte stand Brian Bruno Behrens goldrichtig und traf zum 1:0 (4.). Dann ging es über links: scharfe Eingabe von Amado Möhle auf Behrens, der erneut erfolgreich war (22.).

Der SVB spielte gut, aber die desolate OSV-Abwehr machte es den Gastgebern auch ziemlich leicht. Nach scharfen Flanken von Felix Bielicke und Tobias Sawatzki köpften und schossen Roland Duraku (30.) und Alexander Lackmann (65.) den Ball ins eigene Tor. Das halbe Dutzend machte Lennart Fiech voll. Zunächst traf er flach aus 20 Metern (65.) und dann per Freistoß in den Winkel (81.). So wahrte der SVB seine Chancen auf Platz drei.

Bei nasskaltem Wetter waren immerhin 180 Zuschauer in die Holldorb-Arena gekommen – und die durften sich an den zahlreichen Treffern erwärmen. „Einige Spieler haben durchaus Werbung in eigener Sache gemacht“, sagte Celnik. Bislang wurde nur der Vertrag mit Sven Reimann verlängert. Bastian Hattendorfs Kontrakt gilt auch für die kommende Spielzeit. Mit allen anderen Akteuren wollen Celnik und Trainer Björn Zimmermann nach Ostern sprechen.

Übrigens: Am Ostermontag geht es erneut gegen den OSV Hannover – dann im Bezirkspokal.