Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Fußballspiele abgesagt, aber genug Gesprächsstoff

Veröffentlicht von Stephan Gaube am 14.03.2019.

Hildesheim - Am vergangenen Wochenende startete die Kreisliga mit einem Rumpfprogramm in das Fußballjahr 2019. Lediglich zwei Partien konnten ausgetragen werden. Die Spiele für das kommende Wochenende sind bereits komplett abgesagt worden. „Es wird nicht gespielt“, sagt Manfred Beisenherz, Staffelleiter der Kreisliga und 1. Kreisklassen. Gesprächsstoff gibt es aber trotzdem genug.

VfR Ochtersum ohne Sieben

Tabellenführer VfR Ochtersum - (44 Punkte) marschiert mit elf Punkten Vorsprung schnurstracks auf die Bezirksliga zu. Dahinter kämpfen fünf bis sechs Teams um den zweiten Aufstiegsplatz. Beim VfR hat sich in der Winterpause einiges verändert. Sieben Spieler sind aus beruflichen Gründen nicht mehr im Kader. Dafür hat Trainer Milano Werner Thomas Bürdek - reaktiviert und mit Dustin-Bernhard Schiewe - und Florian Ebe - l - zwei neue Spieler dazu bekommen. „Die Abgänge sind schmerzhaft, aber die berufliche Situation der Spieler hat Vorrang. Der Aufstieg wird kein Selbstläufer“, sagt Werner.


Der TuSpo Lamspringe - (6. Platz, 28 Punkte) war im Januar extra im Trainingslager. „Wir haben im spanischen Benicassim sechs intensive Einheiten absolviert“, sagt Trainer Michael Menge - . Fast alle Spieler waren mit dabei. Die Mannschaft hat den fünftägigen Aufenthalt unter der Sonne selbst finanziert. Am Sonntag hätte Lamspringe in Bodenburg gespielt. VfB-Trainer Daniel Peschke - hätte gern gespielt: „Wir hatten eine gute Vorbereitung. Zudem stehen mit Dorian Schrell - und Niklas Augustin - zwei Langzeitverletzte wieder zur Verfügung.“ Peschke und Menge machen sich durchaus noch Hoffnungen auf den zweiten Platz. „Wir schielen in diese Richtung“, gibt Peschke zu. „Wir haben jetzt Bodenburg, Wehrstedt und Türk Gücü vor Brust. Danach wissen wir, wohin die Reise geht“, sagte TuSpo-Coach Menge.

Aufstiegshoffnungen

Die aktuell besten Karten auf Platz zwei hat Türk Gücü Hildesheim - (2., 35 Punkte). Das Team von Trainer Mustafa Sancar - ist sehr gut aus der Winterpause gekommen. Bei der SG Wehrstedt - siegte Sancars Elf verdient mit 3:1. „Wir wollen jetzt schnell nachlegen und uns vielleicht ein kleines Polster verschaffen“, sagt der Trainer, der damit die Aufstiegshoffnungen unterstreicht. Hamza Siala - hat TG verlassen und ist zum FC Concordia - gewechselt.


Ebenfalls gut aus dem Winterschlaf ist der TuS Hasede - (3., 33 Punkte) gekommen. Der Tabellendritte gewann vor einer Woche gegen den TuS Lühnde - . Beim TuS setzt Trainer Juri Paulmann - in den kommenden Spielen auf die Torgefährlichkeit von Rückkehrer Tim Utermöhle - (SV Bavenstedt).


Auch der SC Drispenstedt - (4., 31 Punkte) hat noch Aufstiegsperspektiven. Trainer Christian Falk - nimmt etwas den Druck von seinem Team und verweist auf die Konkurrenten. „Ich habe Türk Gücü beobachtet, die haben eine spielstarke Mannschaft und sind sicher der Favorit auf Platz zwei. Hasede hat das vermeintlich leichteste Restprogramm“, sagt der Trainer, der auf zwei Spieler in der Rückrunde verzichten muss. Ercan Alkan - ist zum WTW Wallensen (Kreisliga Hameln) gewechselt und Ari Dodaj - zum FC Concordia - .


Die SG Wehrstedt/Bad Salzdetfurth - (6., 28 Punkte) hat am vergangenen Sonntag an Boden verloren durch die besagte Niederlage gegen Türk Gücü. „Wir haben jetzt noch elf Spiele zu bestreiten. Mal sehen, was da noch möglich ist. Von uns erwartet aber niemand den Aufstieg“, sagt Trainer Jan Bergmann - .