Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Glasfaser-Ausbau in Algermissen verzögert sich

Veröffentlicht von Sebastian Knoppik am 11.07.2019.

Algermissen - Der Ausbau der Glasfaser-Leitungen in der Gemeinde Algermissen hat sich um mehrere Wochen verzögert. Grund dafür war laut Unternehmenssprecher Sven Schickor eine „Planänderung“ bei den Bauarbeiten.

Seit Gründonnerstag konnte Peter Ulf Geisler nicht auf sein Grundstück in Lühnde fahren. Der Feiertag fiel in diesem Jahr auf den 18. April. Und seit diesem Tag war der Zugang zu Geislers Grundstück durch Baken auf dem Gehweg versperrt.

Hinterlassen hatten diese Sperren Bauarbeiter, die von dem Unternehmen Deutsche Glasfaser beauftragt worden waren. Erst vor zwei Tagen kreuzten dann wieder Mitarbeiter einer Baufirma bei Geisler auf, entfernten die Sperrung und kümmerten sich um den Hausanschluss Geislers, auf den dieser ebenfalls seit Wochen wartet.

Verzögerung wieder aufgeholt

Ein anderer Anwohner, aus dem Kernort Algermissen, berichtet, dass er seit Wochen auf seinen Glasfaser-Anschluss wartet, obwohl dieser bereits Ende Mai verlegt sein sollte. Tatsächlich gab es bei mehreren Kunden in der Gemeinde Verzögerungen, wie Unternehmenssprecher Schickor erklärt: „Der Projektablauf wurde während des Ausbaus an die zeitliche Abfolge erteilter Genehmigungen angepasst.“ Das beauftragte Bauunternehmen habe zunächst die sogenannten Backbone-Trassen verlegt. Dabei handelt es sich um die Hauptadern des Glasfasernetzes (das englische Wort Backbone bedeutet Rückgrat).

„Durch diese Planänderung konnte es zu Verzögerungen beim Ausbau einzelner Kundenanschlüsse kommen“, sagt Deutsche-Glasfaser-Sprecher Schickor. Offenbar trug zu den Verzögerungen auch bei, dass der von der Deutschen Glasfaser beauftragte Generalunternehmer während der Bauarbeiten seinen Subunternehmer auswechselte.

Nach Unternehmensangaben konnte die Verzögerung in Algermissen inzwischen aufgeholt werden. Mittlerweile liege das Projekt wieder im Zeitplan, der Tiefbau sei schon abgeschlossen, sagt Sprecher Schickor. Und auch sonst seit man im Kreis Hildesheim gut vorangeschritten, versichert er: „In Giesen beispielsweise kommen wir derzeit sehr gut voran und sind dem Zeitplan etwas voraus.“