Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Göttinger im Kontakt mit Hildesheimer Islamisten?

Veröffentlicht von Rainer Breda am 12.01.2019.

Hildesheim/Göttingen - Der 23-jährige Göttinger, der für mehrere Tage in Ägypten von den Behörden festgehalten worden war und inzwischen wieder in Deutschland ist, soll Kontakte in die Hildesheimer Islamisten-Szene gehabt haben. Das berichten mehrere Medien.

Der Student war vor zwei Wochen nach Kairo gereist und galt vorübergehend als verschwunden. Wie sich herausstellte, war er am Flughafen von den ägyptischen Behörden in Gewahrsam genommen worden. Ägyptische Medien berichteten, dass sich der 23-Jährige der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf der Sinai-Halbinsel anschließen wollte. Er soll auch Kontakte zu IS-Führungspersonen im Ausland haben.

Seit Freitag ist der Mann, der sowohl die deutsche als auch die ägyptische Staatsbürgerschaft hat, nach Angaben seiner Familie wieder in Deutschland. Die Generalstaatsanwaltschaft Celle prüft nun, ob es Anhaltspunkte für hier verfolgbare Straftaten des Studenten gibt. Die Ermittler sind für Terrorismusbekämpfung zuständig.