Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Hier trainiert der VfV 06 für den Klassenerhalt

Veröffentlicht von Andreas Kreth am 11.01.2018.

Hildesheim - Es ist für Hildesheimer Sportler eine Premiere, wenn die Fußballer des VfV Borussia 06 als erste Mannschaft am kommenden Dienstag in ein Trainingslager in den sonnigen Süden fliegen. Die Regionalliga-Fußballer schlagen vom 16. bis 21. Januar ihr Quartier in der Finca Sa Tanca des Garbello bei Cala D’or an der Südostküste Mallorcas auf. Dort geht es nur um eines: die Mission Klassenerhalt in der 4. Liga.

In der Finca, die Trainer Jörg Goslar schon im November begutachtet hat, sind zu der Zeit keine anderen Gäste einquartiert. Die Hildesheimer sind also ganz unter sich. So können sie sich ohne Ablenkungen auf ihre Aufgabe konzentrieren: In den restlichen 17 Saisonspielen bis zum 12. Mai ein viertes Jahr in der Regionalliga klar zu machen.

Grundstein im Fußicamp

Der Grundstein soll im Fußicamp des deutschen Betreibers Michael Busse gelegt werden, der seinen Gästen aus Niedersachsen bei allen organisatorischen Fragen während des sechstägigen Aufenthaltes persönlich zur Verfügung stehen wird. Neben der eigentlichen Arbeit auf dem Trainingsplatz im nahen Santanyi soll vor allem auch der Teamgeist gefördert und gestärkt werden. So soll die Gemeinschaft noch mehr zusammenwachsen, um die schwere Restsaison erfolgreich bewältigen zu können. Geplant ist auch eine Beach-Olympiade am Strand, bei der sich die Kicker einen Wettbewerb in unterschiedlichen Sportarten liefern werden.

Die Mannschaft trifft sich am nächsten Dienstag mitten in der Nacht um 2.30 Uhr in Hildesheim zur Busabfahrt nach Berlin, wo der Flieger um 7.15 Uhr abheben soll. Die Rückkehr ist für den Nachmittag des folgenden Sonntags vorgesehen, wieder über Berlin.

28-köpfige Reisegruppe

28 Personen gehören zur Reisegruppe, darunter 21 Feldspieler und zwei Torhüter. Nicht dabei sind der dritte Schlussmann Paul Wemmer (verletzt) und Feldspieler Florian Rutter, der den Verein verlassen hat. Er kann aus beruflichen Gründen künftig nicht mehr auf Regionalliga-Niveau trainieren, war ohnehin nur in den Spielen gegen Pauli und Wolfsburg für wenige Minuten gebracht worden. Mittelstürmer Abdulmalik Abdul bleibt in Hildesheim, um sich in einer Reha auf sein Comeback (Kreuzbandriss beim Saisonstart) vorzubereiten. Beim Wiederbeginn des Mannschaftstrainings am 3. Januar war er freilich schon wieder mit von der Partie.

Weil sie als Lehrer keinen Urlaub bekamen, fehlen außerdem Spieler Benedict Plaschke und der Sportliche Leiter Michael Hesse. Trainer Jörg Goslar ist zwar nicht Reiseleiter, aber neben dem Präsidiumsmitglied Achim Balkhoff quasi Verantwortlicher. Außerdem dabei sind Co- und Athletiktrainer Philip Champignon, Teambetreuer Peter Zimmermann und Physiotherapeutin Caroline Klemme-Ostermeyer.

„Das ist für uns kein Urlaub“

Mit dem Trainingslager soll auch ein Zeichen gesetzt werden, dass Spieler und Verein alles dafür tun wollen, die 4. Liga zu halten. Denn in Hildesheim – das haben die letzten beiden Jahre gezeigt – ist bei den vorhandenen Bedingungen keine gezielte Vorbereitung auf die Rückrunde möglich. Im vergangenen Jahr führte das nach einem vermeintlich sicheren Mittelfeldplatz noch in den Abstigskampf bis zur letzten Minute. Nachdem mittlerweile auch alle Stürmer wieder im Training sind, soll vor allem am Angriffsspiel gefeilt werden.

„Das ist für uns kein Urlaub, in dem wir vielleicht an der Bar sitzen und es uns gut gehen lassen“, sagt Trainer Goslar. „Da wird jeden Tag hart gearbeitet. Wir werden den Fußball nicht neu erfinden – aber den Kader einschwören für unsere Mission. Es ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, für die Jungs jedoch auch eine Riesenchance. Ich hoffe, dass sie alles auch genießen können.“ Der Chefcoach möchte nicht ausschließen, dass vielleicht doch einer der Spieler mal in den Pool fliegen könnte. „Der wird aber schnell raus kommen – er ist nicht beheizt.“