Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Hildesheim und die Welt – das wird heute wichtig

Veröffentlicht von Manuel Lauterborn am 15.05.2019.

Hildesheim - In Hildesheim gibt es Unmut über eine Sperrung auf einem Spielplatz, in Bad Salzdetfurth über einen Veranstaltungsort. Und in Berlin wird ein Mindestlohn diskutiert.

Hildesheim und die Region

Gesperrt – und nun? -
Die Stadt hat die BMX-Bahn auf einem Spielplatz in Himmelsthür gesperrt. Ausreichend erklärt, warum gesperrt sei, habe die Stadt aber nicht, moniert Ortsbürgermeister Christian Stock. Zudem sei dort seitdem nichts mehr passiert. Jan Fuhrhop hakt nach.

Mehrere Veranstaltungen verlegt -
Die Stadt Bad Salzdetfurth hat mehrere Großveranstaltungen in den Bikepark verlegt – das sorgt unter einigen Bürgern für deutliche Kritik. Warum der neue Veranstaltungsort? Was sagt die Stadt zu der Situation? Ulrike Kohrs fragt nach.

Niedersachsen

Landtag befasst sich mit Straßenausbaubeiträgen und Impfpflicht -
Hannover (dpa/lni) - Der niedersächsische Landtag wird am Mittwoch über die Straßenausbaubeiträge und die Impfpflicht diskutieren. Die oppositionelle FDP fordert in einem Antrag, die Anwohnerbeteiligung an der Straßensanierung abzuschaffen. Den Liberalen im Landtag geht ein Reformpaket von SPD und CDU nicht weit genug.

Tödlicher Schuss nach Partystreit - 29-Jähriger vor Gericht -
Bückeburg (dpa/lni) - Nach dem gewaltsamen Tod eines 22-Jährigen in Steinbergen im Landkreis Schaumburg beginnt am Mittwoch der Prozess gegen einen 29-Jährigen. Dem Mann werde Totschlag vorgeworfen, sagte eine Sprecherin des Landgerichts Bückeburg. Er soll im Dezember mit dem aus Porta Westfalica stammenden Opfer bei einer Party gestritten haben. Danach verließ er laut Anklage die Wohnung in einem Mehrfamilienhaus, kam mit einer Schusswaffe zurück und schoss aus einer Bauchtasche heraus auf den Kontrahenten.

Initiative „Kinder von Lügde“ demonstriert vor Landtag -
Hannover (dpa/lni) - Nach einem massenhaften sexuellen Missbrauch auf einem Campingplatz fordert die Initiative „Kinder von Lügde“ mehr Anstrengungen für den Kinderschutz. Am Mittwoch (12 Uhr) will die Gruppe vor dem niedersächsischen Landtag mit Politikern sprechen. Unter anderem plädiert sie für einen unabhängigen Missbrauchsbeauftragten auf Landesebene.

Deutschland und die Welt

Kabinett berät über Azubi-Mindestlohn -
Berlin (dpa) - Das Bundeskabinett berät am Mittwoch über den Plan von Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) für einen Mindestlohn für Auszubildende. Wirtschaftspolitiker befürchten, dass eine Mindestvergütung von 515 Euro pro Monat viele Betriebe zu stark belasten könnte.

Kabinett berät über Moped-Führerschein ab 15 -
Berlin (dpa) - Das Bundeskabinett berät am Mittwoch aller Voraussicht nach über Pläne von Verkehrsminister Andreas Scheuer, dass Jugendliche den Moped-Führerschein künftig schon mit 15 Jahren machen können. Der Bund will den Ländern es mit einer Gesetzesänderung ermöglichen, das Mindestalter von derzeit 16 Jahren dauerhaft auf 15 zu senken.

Kampf gegen Online-Terror: Macron lädt zu „Christchurch-Gipfel“ -
Paris (dpa) - Zwei Monate nach dem Anschlag in Neuseeland wollen Premierministerin Jacinda Ardern und Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron am Mittwoch (13 Uhr) in Paris eine Initiative starten, um Internet-Übertragungen von Terrorangriffen zu unterbinden. Zum „Christchurch-Gipfel“ am Nachmittag (16.15 Uhr) sind mehrere Staats- und Regierungschefs eingeladen, unter ihnen die britische Premierministerin Theresa May, Jordaniens König Abdullah II. und Kanadas Premier Justin Trudeau.

Deutsche Wirtschaft wächst wieder - Bundesamt legt Daten vor -
Wiesbaden (dpa) - Die deutsche Wirtschaft ist zum Jahresanfang nach Einschätzung von Ökonomen auf den Wachstumskurs zurückgekehrt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) könnte Bank-Volkswirten zufolge im ersten Quartal um bis zu 0,4 Prozent gegenüber dem Vorquartal gestiegen sein. Erste Daten zur Konjunkturentwicklung von Januar bis Ende März gibt das Statistische Bundesamt am Mittwoch (8 Uhr) in Wiesbaden bekannt.

Transaktion von Stefan Raab beschäftigt Gericht -
Köln (dpa) - Ein Geschäft des früheren Fernseh-Entertainers Stefan Raab (52) beschäftigt am Mittwoch (10 Uhr) das Oberlandesgericht Köln. Das Gericht überprüft eine Entscheidung des Landgerichts, das eine einstweilige Verfügung gegen den Verkauf von Raabs Anteilen an der Produktionsfirma Brainpool zugelassen hatte. Raab will die Anteile an den französischen Fernsehproduzenten Banijay verkaufen.