Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Jörg Gades Nachfolger im TfN kommt aus Gifhorn

Veröffentlicht von Martina Prante am 12.09.2018.

Hildesheim - Das Geheimnis um die Nachfolge von Jörg Gade ist gelüftet. Mittwoch Abend stellten der Aufsichtsratsvorsitzende des Theaters für Niedersachsen (TfN) Olaf Levonen und sein Stellvertreter Ingo Meyer mit Oliver Graf den Mann vor, der ab der Spielzeit 2020/21 den Spielplan gestalten wird. „Ein konkreter Entwurf liegt bereits vor“, sagt der 36-Jährige lächelnd. An seiner Seite Jasmina Hadziahmetovic, die als Schauspieldirektorin das Gesicht des TfN prägen wird.

Ende Januar hatte Jörg Gade, der das TfN seit 2007 leitet, verkündet, dass er seinen Vertrag vorzeitig beendet. Mit dieser frühzeitigen Ankündigung wollte er seinem Nachfolger die Möglichkeit geben, die Weichen für den Spielplan 2020/21 zu stellen. Und das muss wegen des Vorlaufs für die Gastspielorte in diesem Herbst passieren.

Auf die Ausschreibung meldeten sich 36 Bewerber und Bewerberinnen, acht davon wurden engeladen. Vier von ihnen in einer dritten Auswahlrunde mit der Aufgabe betraut, einen Spielplan zu entwerfen und vorzustellen. „Oliver Graf brennt“, beschreibt Olaf Levonen die Überzeugungskraft des gebürtigen Niedersachsen. Der überzeuge Mittwoch Nachmittag auch den Aufsichtsrat, der sich einstimmig für ihn entschied.

Theater ist für Oliver Graf eine „sinnstiftende Sehnsuchtsmaschine“, in der nicht nur Emotionen, sondern auch gesellschaftspolitische Dimensionen verhandelt werden. Das Theater für Niedersachsen bezeichnet er als Kultur-Grundversorger. Seine Devise: Für ein neues WIR: Hier gilt’s dem Publikum!“