Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Kreistag entscheidet über Schulbezirk der IGS

Veröffentlicht von Ulrike Kohrs am 13.03.2018.

Kreis Hildesheim - Am Mittwoch entscheidet der Kreistag, ob der Schulbezirk der IGS Bad Salzdetfurth vergrößert wird. Wie berichtet, wollen CDU und SPD, dass ab kommendem Sommer nicht nur die Mädchen und Jungen aus der Kurstadt die IGS am Birkenweg besuchen. Auch Schüler aus Bockenem, Lamspringe, Sibbesse, Holle und Diekholzen sollen nach der Grundschule dorthin wechseln, wenn sie sich für die Schulform IGS entschieden haben. Der SPD-Unterbezirk indes lehnt diesen Plan ihrer Kreistagsfraktion an. „Der Vorstand empfiehlt der Fraktion, den Antrag zurückzuziehen“, bestätigt Unterbezirks-Vorsitzende Waltraud Friedemann. Das habe es innerhalb der Partei lange nicht gegeben.

Das Vorhaben von SPD und CDU hatte im Vorfeld für viel Kritik gesorgt, sowohl von den Bürgermeistern der betroffenen Kommunen, als auch von den Eltern (die HAZ berichtete). Im Zentrum der Kritik stand vor allen Dingen eines: Der Elternwille werde damit deutlich beschnitten. Denn bislang können die Familien aus Bockenem, Lamspringe, Sibbesse, Holle und Diekholzen ihre Kinder auch zu einer IGS in Hildesheim schicken. Und gerade die Holler und Diekholzener seien traditionell eher in Richtung Hildesheim ausgerichtet.

So stimmte der Fachausschuss

Der Fachausschuss hat bereits mehrheitlich für den Antrag von SPD und CDU gestimmt. Die Mehrheitsgruppe hatte daran erinnert, dass der Landkreis viel Geld in die IGS investiert hatte, dort inzwischen gute Arbeit geleistet werde, und die Schule deshalb mit einem soliden Sockel aus Schülerzahlen eine Chance für die Zukunft bekommen soll.

Grüne, Unabhängige und FDP wollen dennoch nicht mitziehen und beantragen jeweils, den Schulbezirk nicht zu vergrößern. Zum einen sei nicht zu sehen, dass die Existenz der IGS Bad Salzdetfurth gefährdet sei, zum anderen würde ihr diese politische Entscheidung ein Image geben, das sie nicht verdiene.

Warten auf das Ergebnis

In Bockenem, Lamspringe, Sibbesse, Holle und Diekholzen wird man gespannt nach Hildesheim blicken. „Bei uns lehnen alle Fraktionen den neuen Schulbezirk für die IGS ab“, sagt Onno Heyken, Grünen-Ratsherr im Diekholzener Rat. Und auch in den anderen Kommunen hatten die Bürgermeister nach Absprache mit ihren Ratsfraktionen den SPD/CDU-Vorstoß abgelehnt. „Es wird sich zeigen, ob die Abgeordneten im Kreistag mit der gleichen Stimme sprechen“, so Heyken.

Bernd Lynack, SPD-Ratsherr in Hildesheim und Landtagsabgeordneter, ist ebenfalls gegen den Schulbezirk. Damit würde der Elternwille gegen die Wand gefahren, monierte er im Hildesheimer Rat. Er forderte stattdessen die Stadtverwaltung auf, an den Landkreis heranzutreten und eine Kooperation aller drei IGS’en zu initiieren. So könnten die Schüler der OSG (die keine Oberstufe hat) doch ihre Schullaufbahn nicht nur an der RBG, sondern auch in Bad Salzdetfurth fortsetzen. „Wir haben drei gute IGS’en und Schülerzahlen, die für alle drei ausreichen“, so Lynack gegenüber der HAZ.

Die Kreistagssitzung beginnt um 16 Uhr, im großen Sitzungsraum des Kreishauses. Weitere Themen sind die Kita-Vereinbarung und das Planfeststellungsverfahren zur Wiederinbetriebnahme von Siegfried Giesen.