Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Mehr als 30 Baugrundstücke in Barnten geplant

Veröffentlicht von Alexander Raths am 14.03.2019.

Nordstemmen - Die Gemeinde Nordstemmen plant bis 2021 drei Baugebiete – das größte ist in Barnten mit Mehr- und Einfamilienhäusern auf 34 Grundstücken vorgesehen. Das Projekt soll bis 2020 unter Dach und Fachs ein.

Das Vorhaben nimmt jetzt Formen an – die politischen Gremien werden in den kommenden Wochen die Weichen stellen. Davon geht Gemeinde-Bürgermeister Norbert Pallentin fest aus. Zudem ist der Beginn der Vermarktung ab Mai vorgesehen.

Schule und Bahnhof: Infrastruktur zieht die Interessenten an

„Die neuen Grundstücke sind begehrt. „Wir haben schon rund 100 Anfragen“, berichtet Pallentin. Als Grund nennt er die Infrastruktur. Ein Bahnhof mit Anschluss nach Hildesheim und Hannover, Kindergarten, Krippe sowie eine Ganztags-Grundschule – diese Palette wecke bei vielen Interesse. Auch für eine moderne Internetversorgung ist laut Gemeinde gesorgt. „Wir haben die feste Zusage des Unternehmens htp“, sagt der Verwaltungschef. Die hannoversche Firma soll für Glasfaseranschlüsse in der künftigen Siedlung sorgen. Die soll mit barrierefreien Häusern bebaut werden. Das Areal umfasst insgesamt 20 000 Quadratmeter, die Preise der Immobilien stehen noch nicht fest.

Die potenziellen Käufer kommen auch aus Hildesheim und Hannover. „Es ist für sie attraktiv, in Barnten auf dem Land zu wohnen, um von dort aus zügig Arbeitsplätze in den Großstädten zu erreichen.“ Aber wie sollen die Interessenten ausgewählt werden? Das steht noch nicht fest. Aber: Ein „Vorkaufsrecht“ könnten Barntener erhalten, die dort bauen wollen, erklärt der Bürgermeister.

Auch ein Erholungsgebiet gehört zum Vorhaben

Bislang erstrecken sich am Rande der bisherigen Siedlung in Barten nur weitläufige Äcker. Um das Gelände zu erschließen sind umfangreiche Erdarbeiten notwendig. Auf der Fläche soll Wohnraum für etwa 150 Menschen entstehen. Ein Regenrückhaltebecken steht ebenfalls auf der Liste der Gemeinde. „Ein kleines Erholungsgebiet mit Grün stellen wir uns ebenfalls dort vor“, so Pallentin weiter.

Die Kommune hatte zusammen mit der Volksbank Hildesheim-Lehrte-Pattensen eine Gesellschaft gegründet, die „Nordstemmer Bauland-Entwicklungsgesellschaft“ (NBEG) treibt das Vorhaben voran.

Die Gemeinde rechnet damit, dass noch im Frühjahr oder Sommer die Bauarbeiten beginnen. Auch eine neue Straße soll angelegt werden. Der Ortsrat Barnten entscheidet, wie diese heißen soll. Das Gremium wird sich in seiner Sitzung am 16. Mai mit dem geplanten Wohngebiet befassen.

Ein weiteres ist in Nordstemmen der Heyersumer Straße vorgesehen – mit sieben Bauplätzen. Dies soll ebenfalls dieses Jahr bebaut werden. Ein privater Investor aus Berlin plant 18 Reihenhäuser in Burgstemmen.

Interessenten für alle Gebiete können Kontaktadressen und Telefonnummern unter www.nordstemmen. de (Bauplätze) finden.