Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Mit 1,8 Promille über die Autobahn 7

Veröffentlicht von Manuel Lauterborn am 14.05.2019.

Derneburg/Hildesheim - Mit einem Trick versuchte sich der Fahrer der Kontrolle zu entziehen – erfolglos. Denn nach einer mehr als 14 Kilometer langen Verfolgungsfahrt über die A 7 zog die Autobahnpolizei den volltrunkenen Mann doch aus dem Verkehr.

Am frühen Montagmorgen gegen 6.40 Uhr ging der Hinweis auf den roten VW Polo ein, der in leichten Schlangenlinien in Richtung Hannover unterwegs war. Umgehend rückte die Autobahnpolizei aus. In der Baustelle bei der Wöhlertalbrücke setzten sich die Beamten mit ihrem Wagen vor den Polo. Als sie das Fahrzeug an der Raststätte Hildesheimer Börde von der Autobahn leiten wollten, folgte der Polofahrer zunächst, zog jedoch kurz vor der Abfahrt wieder nach links und setzte seine Fahrt fort.

Polizei fordert Verstärkung

Die Beamten riefen Verstärkung. An der Anschlussstelle Drispenstedt gelang es schließlich, den Fahrer aus dem Verkehr zu ziehen. Die anschließende Kontrolle ergab: Der Mann, ein 51-Jähriger aus dem hessischen Knüllwald, war ohne Führerschein unterwegs. Ein Atemalkoholtest ergab mehr als 1,8 Promille. Gegen ihn wurden Ermittlungen wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.