Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Ob Super oder Diesel – 9,99 Euro pro Liter?

Veröffentlicht von HAZ-Redaktion am 11.10.2018.

Hildesheim - Und plötzlich stehen mehr als zwanzig Euro auf der Zapfsäule – dabei sind gerade mal zwei Liter gelaufen. Am Donnerstagnachmittag staunten die Kunden der Aral-Tankstelle am Kennedydamm nicht schlecht. Wer kurz vor der Autobahnauffahrt Drispenstedt noch einmal tanken wollte, sah sich einem exorbitanten Preissprung gegenüber. „5000 Euro habe ich gerade nicht dabei“, frotzelte ein Kunde.

Beim Kassenpersonal herrschte erst einmal Unverständnis. „Wir machen die Preise ja nicht“. Als die Lage geklärt war, wurden weitere Kunden vorerst abgewiesen. Ob es nun an dem lokalen Kassensystem oder einem größeren Ausfall des Tankstellenunternehmens lag, war vorerst nicht klar. Die Mitarbeiter der Filiale zückten den Taschenrechner, um den Kunden, die bereits für den „Sonderpreis“ getankt hatten, gerecht zu werden. Nach etwa zehn Minuten und dem Neustart des Kassensystems war der Spuk vorbei.

Laut Aral-Pressesprecher Detlef Brandburg ist unklar, ob das Software-Problem mit der Preisumstellung in Zusammenhang stand. Diese wird zentral von Bochum aus gesteuert. Fest stehe hingegen, dass die Filiale am Kennedydamm die einzig betroffene war. „Das ist kein Problem, das wir häufiger erleben. Die betroffenen Kunden bitten wir um Verständnis.“