Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Oz, Hair und Glöckner bei Gandersheimer Festspielen

Veröffentlicht von HAZ-Redaktion am 24.05.2019.

Bad Gandersheim - „Zauberer von Oz“, „Hair“, „Glöckner von Notre Dâme“: Populäre Stücke spicken die 61. Saison der Gandersheimer Domfestspiele. Am 16. Juni ist der Auftakt mit dem Kinderstück über das Wunderland Oz, und dann geht es Schlag auf Schlag weiter. Bis zum 11. August wird fast täglich Theater oder Musical geboten. Open Air vor der Dom-Kulisse, aber auch im intimen Rahmen der Studiobühne im Kloster Brunshausen. Insgesamt 65 Vorstellungen stehen auf dem Programm.

Rund 55 000 Besucher kamen im Vorjahr, die durchschnittliche Auslastung der Vorstellungen lag bei 82 Prozent – „eine der erfolgreichsten Spielzeiten in der Geschichte der Gandersheimer Domfestspiele“, so der Aufsichtsratsvorsitzende Uwe Schwarz. An diesen Erfolg will Intendant Achim Lenz nun anknüpfen mit „noch mehr Geschichten, noch mehr Leidenschaft und Lebensfreude“.

Spuren der Katastrophe

Mit Spannung wird nicht zuletzt „Der Glöckner von Notre Dâme“ - erwartet, gerade vor dem Hintergrund der Brandkatastrophen in der Pariser Kathedrale. Der Intendant führt selbst Regie und kündigt an, dass die Inszenierung „natürlich nicht unbeeindruckt“ von den aktuellen Ereignissen sein werde. Das Schauspiel nach dem Roman von Victor Hugo wird durch Livemusik aus der Feder von Ferdinand von Seebach untermalt. Außerdem sind die Artisten der Gruppe LineAct dabei – die polnischen Vertikalkünstler verwandeln die Fassade der Stiftskirche in eine akrobatische Spielfläche. Die Premiere ist am 28. Juni.

Musikalisch ist auch die Umsetzung des Theaterstücks „Spatz und Engel“ - , das vom 21. Juni an die Geschichte der Freundschaft zwischen dem „Spatz von Paris“ Edith Piaf und dem „blauen Engel“ Marlene Dietrich erzählt. Die zwei großen Diven des 20. Jahrhunderts treffen in dieser Story Ende der 1940er Jahre zufällig in einer Damentoilette in New York aufeinander.

Hippies und freie Liebe

Beim Musical „Hair“ - (ab 5. Juli) will Regisseur Marc Bollmeyer ein Fest für alle Sinne kreieren, mit Tanz, bunten Kostümen und einem Appell an ein liebendes, friedliches Miteinander. „Hair“ ist ein Meilenstein der Pop-Kultur mit Hits wie „Let The Sunshine In“ und „Aquarius“, die in Bad Gandersheim von der Festspielband unter der Leitung von Patricia Martin gespielt werden.

Als Kinder- und Familienstück haben die Domfestspiele in diesem Jahr „Der Zauberer von Oz“ - ausgewählt. Regisseurin Sarah Speiser und Dramaturgin Jennifer Traum haben eine eigene, moderne Fassung von Dorothys abenteuerlicher Reise geschrieben. Das Stück ist die Eröffnungspremiere der Festspiele am 16. Juni um 15 Uhr und wird insgesamt 13 mal gespielt.

Europa al Dente

Mit „Al Dente! – Ich bin hier le Chef“ - serviert Darsteller Fehmi Göklü auf der Studiobühne im Kloster Brunshausen einen Abend voller kultureller Vielfalt, gewürzt mit Musik und angereichert mit einer Portion Humor. Das kulinarische Schauspiel unternimmt eine Rundreise durch die Mägen Europas. Und warnt: Wer Nudeln bricht, bricht auch Herzen.

Weitere Informationen und Tickets: www.gandersheimer-domfestspiele.de, E-Mail: kartenzentrale@gandersheimer-domfestspiele.de, Telefon: 05382/73777.