Hildesheimer Allgemeine Zeitung

PiedDeFou: Sehenswertes Theater für die Jüngsten

Veröffentlicht von HAZ-Redaktion am 24.05.2019.

Hildesheim - Maus, Frosch, Schnecke und Spatz haben Langweile. Tag aus, Tag ein nur am Tümpel sitzen! Und so beschließen die Vier, sich die Zeit mit Mutproben zu vertreiben.

Die Gruppe PiedDeFou hat das Bilderbuch „Mutig, mutig!“ in ein Theaterstück für Kinder ab drei Jahren verwandelt. Im Hintergrund das Bild eines Teiches, davor Gitarre, Xylofon, ein grünes Tuch und ein paar graue Sitzkissen: Mehr braucht PiedDeFou bei der Premiere am Freitag im gut gefüllten Ratskeller nicht.

Aus wenig viel gemacht

Die Ausstattung wirkt auf den ersten Blick ein bisschen sehr sparsam, doch die Darstellerinnen Nina Ornowski, Theresa und Angelika Henning machen viel daraus: Die Kissen sind mal schwere Steine oder ein Schneckenhaus. Das Tuch ist der Tümpel, der erst klein auf der Bühne liegt, sich dann aber überraschend ins ganze Publikum ausbreitet. Später wird ein großer Kackhaufen daraus – die Folge der Mutprobe, die sich der Frosch ausgesucht hat.

Die Geschichte ist leicht zu verstehen und doch vielschichtig: Was für die Eine eine Kleinigkeit ist, kann für jemand anders eine riesige Mutprobe sein. Dass die Schnecke ihr Haus verlässt, findet der Spatz läppisch – und ist dann von der Leistung beeindruckt. Der Spatz ist der Angsthase der Gruppe und wagt am Ende am meisten: Er macht bei dem Spiel nicht mit. Die Tiere – und die Kinder im Publikum – sind erst nicht einverstanden, verstehen aber schließlich: „Das ist mutig!“

Perfekte Balance

Mit Liedern und tanzhaften Choreografien beleben die durchweg toll spielenden Darstellerinnen ihre kleine Bühne und finden dabei eine perfekte Balance: zwischen spannender Aufregung und leisen Momenten, zwischen Spaß und Ernst, Bewegung und Ruhe, zwischen Laut- und Gebärdensprache (das Stück ist für Menschen mit und ohne Gehör gedacht). Ohne Klamauk, ganz auf Augenhöhe mit den wirklich noch sehr kleinen Kindern, die geschickt in die Geschichte einbezogen werden.

Den Schlusssong singen die Kinder sogar laut und in Gebärdensprache mit. Das junge Publikum dankt mit lauten, langen Zugabe-Rufen. So einfach, so gut: Besser kann Theater für die Jüngsten kaum sein.

Weitere Aufführungen am Samstag, 25. Mai, und Sonntag, 26. Mai, um 11 Uhr im Ratskeller. Karten und Infos unter 0176/82037621.