Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Plötzlich liegt Almstedt besser im Rennen

Veröffentlicht von Andreas Kreth am 15.05.2018.

Hildesheim - Nach einem Sieg gestern Abend in Holzminden hat der MTV Almstedt in der Fußball-Bezirksliga 4 nun die besten Chancen auf den Aufstieg in die Landesliga. Denn Konkurrent SC Harsum verlor daheim gegen den Nachbarn VfL Borsum.

SC Harsum – VfL Borsum 0:3 (0:2). Harsums Sprecher Jörg Steinfurth druckste nicht lange herum: „Wir haben sehr schlecht gespielt und völlig verdient verloren. Wir hängen komplett in den Seilen.“ Alle drei Tore der Gäste gingen nach krassen Abwehrfehlern auf das Konto von Maximilian Wolfinger (19., 35. und 56.), der vor 250 Zuschauern noch weitere gute Chancen ausließ.

SV Alfeld – SV Newroz Hildesheim 4:2 (0:1). Alfeld revanchierte sich eindrucksvoll für die 2:5-Niederlage im Hinspiel. „Hammergeil, ein Granatenspiel“, jubelte SVA-Trainer Alexander Schulze. Nach der Pause drehte seine Mannschaft gegen den Spitzenreiter furios auf. Schulze lobte: „Ich weiß gar nicht, wie die Jungs das gemacht haben.“ Dreh- und Angelpunkt war der zweifache Torschütze Lukas Petrasch. Die Treffer: 0:1 Jean Vincent Taoule (21.), 1:1 Petrasch (53.), 2:1 Carsten Wolf (63.), 3:1 Petrasch (76.), 4:1 Kevin Hutzl (87.), 4:2 Roberto Cid-Valdes (89.).

VfL Nordstemmen – TuSpo Schliekum 2:3 (0:0). Die Gäste nutzten die Platzverhältnisse nach einem Regenguss clever aus. So klatschte ein Aufsetzer zum 0:1 in die Maschen (54.). Sechs Minuten nach dem 0:2 durch Kubilay Arslan verkürzte Robin Thimm auf 1:2. Oguzhan Dogan egalisierte (75.). Danach ließ der VfL gute Chancen zum Sieg liegen. Das rächte sich: Ein Aufsetzer in der Nachspielzeit führte noch zum 2:3 (90.+3).

SV 06 Holzminden – MTV Almstedt 1:2 (0:1). Weil der angesetzte Schiedsrichter auf Umwegen anreiste, wurde die Partie erst eine halbe Stunde später angepfiffen. Es entwickelte sich ein Kampfspiel. Jonas Richter brachte den MTV in Führung (5.). Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Ian Uhrbach auf 0:2. Trotz des Anschlusstreffers in der 54. Minute brachte der MTV den Erfolg über die Zeit.

MTSV Aerzen – SV Einum 2:0 (2:0). Die Einumer kassierten eine unnötige Niederlage. Am Ende scheiterte die Elf von Maik Paul an der Chancenverwertung.

SVG Hüddessum-Machtsum – Germania Hagen 3:1 (2:0). Durchatmen bei der SVG nach diesem verdienten Sieg im Kellerduell. Robin Grove war mit zwei Treffern der Matchwinner (20. und 72.). Das Tor zum 2:0 erzielte Christian Vollmer (31.). Florian Büchler traf für die Gäste in der Nachspielzeit.

FC Ambergau-Volkersheim – SV Bavenstedt II 3:1 (1:0) - Ein anderes Gesicht an der Seitenlinie, ein Feldspieler im Tor – und schon läuft es beim FC Ambergau/Volkersheim. Der Fußball-Bezirksligist siegte mit 3:1 gegen die II. Mannschaft des SV Bavenstedt. Dabei musste der FC auf beide etatmäßigen Torhüter verzichten. Marcel Mull zog sich vor fünf Wochen in Almstedt einen Fingerbruch zu. Kollege Frederic Rother erwischte es am Sonntag im Heimspiel gegen Aerzen. „In der letzten Minute bin ich auf die Schulter gefallen“, berichtete Rother. Beide drückten auf der Ersatzbank die Daumen. Im Tor stand Abwehrchef Philipp Harms. Interimstrainer Philip Scholz agierte dafür in der Verteidigung. Auf der Trainerbank übernahm erstmals Manager Silvio Uteg das Kommando.

Unbedingter Siegeswille

Dem FC war von der ersten Minute an der unbedingte Siegeswille anzumerken. Kapitän Scholz erzielte nach einer halben Stunde die verdiente Führung. In der 41. Minute klärte Ersatztorwart Harms gegen Bavenstedts Nico Borgwardt. Nach dem Seitenwechsel war Harms gegen Maximilian Koch zur Stelle. „Er macht das richtig gut“, lobte Stammkeeper Mull an der Seitenlinie. Dann war der FC wieder an der Reihe. Nach einem Eckball von Scholz war Darius Guder mit dem Kopf zur Stelle: das 2:0 in der 58. Minute. Die Bavenstedter Verteidigung sah dabei nicht gut aus. Auch der Einsatz von Björn Zimmermann half nichts. Der Trainer der I. Mannschaft verpasste sogar das Landesliga-Spiel in Pattensen. Und das ohne Erfolg.

Auf Trainersuche

Fünf Minuten später bejubelten die knapp 100 Fans – 50 von ihnen beobachteten das Spiel wegen des Regenwetters im trockenen Klubhaus – das 3:0. Timo Sandvoß knallte den Ball aus 25 Metern in den linken Torwinkel. Die endgültige Entscheidung. Bavenstedt verdiente sich dennoch den Ehrentreffer. Simon Engelke überwand Harms aus Nahdistanz (89.). „Ich glaube, das war Abseits. Wir hätten gerne zu Null gespielt“, ärgerte sich der Aushilfskeeper nach dem Abpfiff. Silvio Uteg war dagegen zufrieden. „Die Mannschaft hat heute sehr diszipliniert gespielt. Der Sieg geht in Ordnung“, sagte der FC-Manager, der aktuell mit der Trainersuche beschäftigt ist. Weil Thomas Siegel vor kurzem zum VfV 06 abwanderte, brauchen die Volkersheimer einen Nachfolger. „Bis zum Sonntag wollen wir einen neuen Coach für die kommende Saison präsentieren“, verriet Uteg. Ein Kandidat soll Elzes Trainer Stefan Gluba sein. „Wir geben den Namen bekannt, wenn alles klar ist“, erwiderte der FC-Manager.

Luft wird dünner

Trotz des Sieges sind die Volkersheimer noch mittendrin im Abstiegskampf. „Wenn wir am Sonntag gegen Hagen auch so spielen, holen wir den nächsten Dreier. Am Ende schaffen wir mit dieser Einstellung den Klassenerhalt“, meinte Kapitän Scholz. Für Bavenstedts Landesliga-Reserve wird die Luft hingegen wieder dünner.

stg/ak