Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Schwelbrand hält Wehren in Atem

Veröffentlicht von HAZ-Redaktion am 04.04.2019.

Sieben Gruppen löschen Fachwerk

Wrisbergholzen. In einem Wohnhaus in Wrisbergholzen kam es am frühen Mittwochmorgen zu einem Schwelbrand im Fachwerk des Gebäudes. Der Bewohner wurde durch das Schrillen der Rauchmelder aus dem Schlaf gerissen und versuchte zunächst den Qualm, der aus einer Öffnung der Holzdielen drang, selbst zu löschen. Doch das Rauchnest war größer, als er vermutet hatte, sodass er gegen 3 Uhr die Feuerwehr rief.

Insgesamt waren im Verlauf der Löscharbeiten sieben Freiwillige Feuerwehren sowie die Einsatzkräfte der Feuerwehrtechnischen Zentrale im Einsatz. Auch mithilfe einer Wärmebildkamera wurde ermittelt, wo die Ursache der Rauchentwicklung lag. Vermutlich, so der Einsatzleiter und Ortsbrandmeister von Wrisbergholzen, Matthias Koch, habe sich in der Hohlwand des Fachwerkbaus ein Hitzedurchschlag gestaut. Die Feuerwehrleute mussten mehrere Öffnungen schaffen, um den Schwelbrand langsam herunterkühlen zu können.

Gegen 7 Uhr galt der Brand als gelöscht. Vor Ort war auch die Polizei – anschließend begann der Brandermittlungsdienst seine Arbeit.