Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Der fünfjährige Silas Holze ist tot

Veröffentlicht von Andrea Hempen am 10.07.2019.

Dingelbe - Silas Holze ist tot. Der kleine Junge starb am Sonntag überraschend im Alter von nur fünf Jahren. Die HAZ hatte seit 2016 über Silas und seine Eltern mehrmals berichtet. Auslöser dafür war eine Spendenaktion.

Gesund geboren

Silas Holze war 2013 als gesunder Junge zur Welt gekommen, er entwickelte sich prächtig. Mit 19 Monaten wurde das Kind schwer krank, eine Gehirnentzündung zerstörte große Teile seines Gehirns. Der Junge überlebte die schwere Krankheit und kämpfte sich mit der Unterstützung seiner Eltern zurück ins Leben. Nicole Jordan-Holze und Achim Holze ließen nichts unversucht, um ihrem Kind zu helfen.

Delphintherapie

Die Ärzte hatten ihnen gesagt, dass in den ersten zwei Jahren nach der schweren Erkrankung sich das Gehirn noch am besten regenerieren könne. Diese Jahre wollten die Eltern nutzen. Unter anderem sollte eine Delphintherapie helfen. Doch die Eltern hatten nicht die finanziellen Mittel, um die kostspielige Therapie in der Südsee zu bezahlen. Ein Spendenaufruf folgte und eine Welle der Hilfebereitschaft erreichte die Dingelber. So waren drei Delphintherapien möglich. Die HAZ berichtete erst vor wenigen Wochen über die großen Fortschritte, die Silas gemacht hatte.

Am vergangenen Sonntag wollte die Familie zur Uni-Klinik nach Köln fahren, um dort an einer Bewegungsförderung teilzunehmen. Doch diese Reise konnte Silas nicht mehr machen. Er hatte in der Nacht sein Bewusstsein verloren und starb in der Nacht des folgenden Tages im Beisein seiner Eltern.