Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Soziales Engagement – was können Firmen tun?

Veröffentlicht von HAZ Sonderthemen am 04.12.2018.

- Anzeige -

Soziales Engagement im Unternehmen ist mehr als nur eine gute Tat fürs eigene Image, sondern ein wichtiges Thema auf unzähligen Ebenen. Es ist losgelöst vom eigentlichen Kerngeschäft des Unternehmens und doch eng darin verankert.

Denn soziales Engagement strahlt auch nach innen, indem es zeigt, dass der Betrieb gesellschaftliche Verantwortung übernimmt, auch den eigenen Mitarbeiter gegenüber, und Teamgeist lebt. Soziales Engagement sagt zudem viel über die Werte und die Philosophie einer Firma aus, die sich sowohl finanziell als auch ideell und ehrenamtlich als Förderer einbringen kann. Es kann Message sein, Motivation und Vorbild und sowohl Mitarbeiter als auch andere Unternehmen dazu animieren, ihren eigenen (kleinen) Beitrag zum Allgemeinwohl zu leisten.

Eine Leitkultur vieler Unternehmen

Corporate Social Responsibility, also das bürgerschaftliche Engagement, ist heute in der Leitkultur vieler Unternehmen fest verankert und gilt unabhängig von sonstigen unternehmerischen Zielen als deren fester Bestandteil. Sich bürgerschaftlich zu engagieren und gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen ist wichtiger denn je. Längst ist es nicht mehr nur ein Trend, den sich besonders junge Inhaber auf die Fahnen geschrieben haben, oder eine notwendige Pflicht von Firmen, die per se den Einsatz für die Gesellschaft als ein Ziel haben wie beispielsweise die EVI Energieversorgung Hildesheim im Bereich „Erneuerbare Energien”.

Für viele Kinder eine wichtige Hilfe: die ehrenamtliche Unterstützung bei den Hausaufgaben. ©iStock.com/South_agency

„Das verantwortungsvolle Handeln ist gerade für uns als regional stark verwurzeltes Unternehmen eine Selbstverständlichkeit“, sagt Geschäftsführer Michael Bosse-Arbogast, der sich kürzlich im Broadway, dem Beratungs- und Begegnungszentrum der Caritas, unter der Fragestellung „Wofür würdet ihr bei minus 20 Grad auf die Straße gehen?“ mit Jugendlichen über gesellschaftliches Engagement, Toleranz und Vorurteile austauschte.

Die Gemeinschaft stärken

Die Antwort der Hildesheimer Jugend: für Bildung, Freunde und Familie, Frieden, Demokratie, Klimaschutz, Toleranz und Freiheit. Dafür sei allerdings gegenseitige Unterstützung nötig, so die einhellige Meinung. Schnell wird klar: Wer gesellschaftliche Veränderungen möchte, muss im Kleinen damit anfangen – der Zusammenhalt in ihrer Gruppe ist den Jugendlichen deshalb sehr wichtig: Vertrauen, Akzeptanz, Respekt, füreinander da sein, gemeinsame Erlebnisse, Kommunikation. Genau daran arbeiten sie seit drei Jahren aktiv. Ihre Jugendgruppe ist im Rahmen des Projekts „UP-Grade“ ins Leben gerufen worden. Es geht darum, die Gemeinschaft zu stärken und das bürgerschaftliche Engagement – etwa auf Stadtteilfesten – zu fördern. Die Jugendlichen treffen sich mindestens alle 14 Tage im Broadway. Sie kennen sich gut, gehen aufeinander ein und akzeptieren jeden so, wie er ist. „Ich bin begeistert von dem, was ihr hier macht, und wie respektvoll ihr miteinander umgeht“, betont Bosse-Arbogast. Für ihn persönlich sind Gemeinschaft, gesellschaftliche Teilhabe, Vielfalt und unsere demokratischen Werte besonders wichtig.

Mindestens 50 000 Zuschauer genießen im Januar das farbenfrohe Lichtkunst-Spektakel "Lichtungen".

Unternehmen in der Verantwortung

Der Geschäftsführer sieht auch die EVI in der Verantwortung, etwas für den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu tun: „Ich finde, dass sich Unternehmen in der heutigen Zeit noch stärker für unsere friedliche und freie Gesellschaft engagieren sollten, als bisher. Wir müssen Flagge zeigen und uns für die Demokratie und die Vielfalt unserer Gesellschaft einsetzen.“ Die EVI bekenne sich zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung und fördere deshalb vor Ort viele Projekte, die die Gemeinschaft stärken. Das Unternehmen engagiert sich besonders in den Bereichen Sport, der sozialen Integration von Kindern und Jugendlichen, Kunst und Kultur: So besuchten etwa 11 000 Schulkinder aus Stadt und Landkreis Hildesheim die EVI-Schulprojekte Energie, Wasser und E-Mobilität. Mehr als 115 000 Besuchern ermöglichte die EVI mit den LICHTUNGEN 2015 und 2018 ein außergewöhnliches Lichtkunst-Spektakel und unterstützte dabei über 70 Künstler.

 

 

Das von Sponsoren und Ehrenamtlichen getragene Hildesheimer Olympia Camp für Kinder ist der Renner in den Sommerferien.

Motivation, Aktivität, Integration und Teamgeist

Ob Nachwuchskicker beim JSV Süd, Olympia Camp, EVI-Cup oder VfV Borussia 06, ob Koordinationsprojekt mit der Uni Hildesheim oder Hausaufgabenhilfe des Broadways, Kulturfabrik Löseke oder Theater für Niedersachsen: Mit ihrem Engagement und ihrer Unterstützung schafft die EVI Raum für Motivation und Aktivität, Teamgeist und Integration. „Wir wollen dazu beitragen, das Leben der Menschen in Hildesheim und Umgebung zu verbessern und es interessant und vielfältig zu bereichern“, sagt EVI-Geschäftsführer Michael Bosse-Arbogast.