Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Suche mit Hubschrauber – Polizei fasst zwei Männer

Veröffentlicht von Manuel Lauterborn am 07.12.2017.

Hildesheim - Großeinsatz mit mehreren Streifenwagen und einem Suchhubschrauber: Die Polizei hat in der Nacht zu Donnerstag in der Nordstadt zwei Automatenknacker gefasst. Ein weiterer Täter konnte fliehen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte die Beamten auf die Spur gebracht.

Gegen 0.30 Uhr rissen laute Geräusche einen Anwohner in der Lavesstraße aus dem Schlaf. Als der 45-Jährige aus dem Fenster blickte, sah er, wie zwei Männer mit einem Gegenstand auf einen Zigarettenautomaten einschlugen und so versuchten, diesen zu knacken. Der Zeuge reagierte geistesgegenwärtig und alarmierte umgehend die Polizei. Die rückte gleich mit mehreren Streifenwagen in die Lavesstraße aus.

Täter verstecken sich

Als die Beamten am Tatort eintrafen, sahen sie zunächst nur den schwer demolierten Automaten. Von den beschriebenen Männern keine Spur. Bei der anschließenden Suche im Dunkeln entdeckten die Polizisten, wie sich hinter einem Baumstamm jemand bewegte. Sie fassten einen 17-Jährigen, der sich dort versteckt hatte, und nahmen ihn vorläufig fest.

Um das weitläufige Areal rund um die Lavesstraße besser zu überblicken, beorderte die Polizeileitstelle zur weiteren Suche einen Hubschrauber zum Tatort, der mehrmals über dem umliegenden Gebiet kreiste. Per Wärmebildkamera entdeckte die Besatzung kurze Zeit später eine weitere Person, die zwischen Büschen des nahe Sportplatzes kauerte. Die Kollegen am Boden spürten den 18-Jährigen auf und nahmen auch ihn vorläufig fest. Die beiden Hildesheimer wurden noch am Donnerstag vernommen und kamen danach wieder auf freien Fuß. Ein dritter Täter, den der Zeuge ebenfalls beobachtet hatte, konnte in der Nacht unerkannt fliehen.

Auto sichergestellt

Da die Männer keine Beute machten, sondern es beim Aufbrechen des Automaten blieb, handelt es sich laut Staatsanwältin Christina Pannek um versuchten Diebstahl in einem besonders schweren Fall.

In der Nähe des Tatorts fanden die Beamten auch ein Fahrzeug, in dem die Männer weitere Aufbruchwerkzeuge gelagert hatten. Das Auto wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hildesheim zur Spurensicherung vorübergehend sichergestellt und im Laufe des Donnerstags wieder zurückgegeben.