Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Timon Schippmann: Der nächste Neue bei den Grizzlys

Veröffentlicht von Thorsten Berner am 15.04.2019.

Hildesheim - Nach dem Klassenerhalt in der 1. Volleyball-Bundesliga laufen bei den Helios Grizzlys Giesen die Planungen für die kommende Saison. Nun wurde der zweite Neuzugang bekannt gegeben: Timon Schippmann soll die Grizzlys verstärken.

Wie Zuspieler Jan Röling, dessen Verpflichtung die Giesener vor einer Woche vermeldeten, spielte auch Außenangreifer Schippmann zuletzt beim TV Rottenburg. Und wie Röling ist auch der 23-jährige Schippmann ein Spieler mit Perspektive. Und es gibt noch eine weitere Parallele: Beide unterschrieben jeweils einen Zweijahresvertrag. Grizzlys-Manager Sascha Kucera hatte mehrfach erklärt, dass er nachhaltig planen und möglichtst langfristige Verträge mit neuen Spielern und Sponsoren abschließen möchte.

Trainer Stein kennt ihn gut

„Timon wird mit seiner positiven und hochmotivierten Art die Mannschaft auf und neben dem Feld bereichern“, heißt es von Giesener Seite. Seine Karriere begann Schippmann als 13-Jähriger in seinem Heimatort Stuttgart. 2013/14 spielte er bei den Volley YoungStars, der Nachwuchsmannschaft des VfB Friedrichshafen und wechselte dann zum VCO Berlin. Er spielte auch in der deutschen Junioren-Nationalmannschaft und absolvierte mit ihr 45 Länderspiele.

Für Grizzlys-Coach Itamar Stein ist Schippmann kein Unbekannter. Er lernte ihn in der Saison 14/15 kennen, damals startete Stein seine Trainerlaufbahn bei der VSG Coburg/Grub. Nach dem Abstieg der insolventen Coburger wechselte Schippmann zum Zweitligisten Oshino Volleys Eltmann. Seit Dezember 2017 spielte er für den TV Rottenburg.

Der 23-Jährige freut sich schon jetzt auf die nächste Saison: „Ich habe mich für einen Wechsel nach Giesen entschieden, da ich hier für mich einen sportlichen Fortschritt sehe und gespannt bin, wie sich der Verein und das gesamte Team in den kommenden Jahren entwickeln. Das Projekt hat sich für mich sehr zielstrebig und ehrgeizig angehört.“ Zudem freue er sich auf die Zusammenarbeit mit Stein, „nachdem sich unsere Wege 2016 unerwartet getrennt haben.“

TVR bleibt wohl erstklassig

Der TV Rottenburg war unter anderem nach zwei Niederlagen gegen die Grizzlys sportlich aus der 1. Liga abgestiegen, bleibt aber wohl trotzdem erstklassig. Das bestätigte TVR-Teammanagerin Lajana Kampf gegenüber der HAZ: „Wir haben die Lizenz beantragt und bleiben zu 99 Prozent drin.“ Der Grund: Die Talentschmiede VCO Berlin spielt in der kommenden Saison in der 2. Liga. Und der CV Mitteldeutschland, Meister der 1. Liga Nord, verzichtet offenbar erneut auf den Aufstieg.

Südmeister Volleys Eltmann will aufsteigen. Den zwölften freien Platz in der 1. Liga würde dann der TV Rottenburg einnehmen. Bei den Helios Grizzlys deutet sich indes ein größerer personeller Umbruch an. Nach den Leistungsträgern Jerome Clere und Urban Toman werden auch Libero André Ilmer und Zuspieler Malte Neubert den Verein verlassen. Beide hatten in der vergangenen Spielzeit wenig Spielanteile und konnten sich im Erstliga-Team sportlich nicht durchsetzen.