Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Täter brechen in Schulen in Emmerke und Borsum ein

Veröffentlicht von Ulrike Kohrs am 13.08.2019.

Emmerke - Erneut sind zwei Schulen das Ziel von Einbrechern geworden. Unbekannte Täter sind in der Nacht zu Dienstag in die Grundschulen in Emmerke und Borsum eingebrochen und haben großen Sachschaden verursacht.

In der Grundschule Borsumer Kaspel in der Martinstraße versuchten die Täter zunächst, von der Gebäudevorderseite durch eingeschlagene Fenster in die Schule zu gelangen. Da die Einstiegslöcher jedoch zu klein waren, begaben sich die Täter an die Rückseite und hebelten eine Nebeneingangstür auf. Im Schulgebäude brachen sie diverse Türen und Schränke auf.

Fenster aufgehebelt

Ähnlich gingen die Täter in der Grundschule in Emmerke in der Max-Seeboth-Straße vor. Dort gelang es den Tätern, ein Fenster aufzuhebeln und in den Sanitätsraum der Schule zu kommen. Anschließend wurden diverse weitere verschlossene Türen und Schränke massiv beschädigt. Die anliegende Kindertagesstätte an der Schule war ebenfalls tatbetroffen.

Weder in Emmerke noch in Borsum konnten die Verantwortlichen feststellen, ob etwas gestohlen wurde. Die Polizei schätzt den verursachten Sachschaden in den beiden Schulen auf jeweils mehrere tausend Euro. Ein Tatzusammenhang wird zurzeit überprüft. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Sarstedt unter der Rufnummer 0 50 66 / 98 50 entgegen.

Die aktuellen Einbrüche sind nicht die ersten in diesen Ferien in Stadt und Landkreis. Erst in der vergangenen Woche waren Unbekannte in die Grundschule Lammetal in Bad Salzdetfurth eingedrungen. Die Täter haben dort aus einem Büro des Schulgebäudes am Mühlenbusch einen Tresor mit einem unteren, vierstelligen Geldbetrag darin entwendet. Zuvor brachen sie die Tür zu dem Büro auf und durchsuchten sie Schränke und Behältnisse und nahmen den Tresor letztendlich sogar mit. So war es auch in der Waldorf Schule in Hildesheim. Auch dort wurde Ende Juli eingebrochen. Im Gebäude brachen die Einbrecher über 20 weitere Türen auf und durchwühlten Räume und Schränke. Teilweise wurden Mobiliar und andere Gegenstände mutwillig zerstört. Aus einem Büro nahmen die Täter einen Tresor, den sie aus der Wand rissen, als Beute mit. Darin lagen Papiere sowie Bargeld im niedrigen vierstelligen Bereich.

Mehrere Einbrüche in den Ferien

Gleich in der ersten Ferienwoche hatten Unbekannte gleich einen wahren Beutezug durch drei Himmelsthürer Schulen vorgenommen. Sie waren zuerst in die Grundschule, anschließend noch in die Realschule und die Hauptschule eingestiegen. Ihre Beute: elektronische Geräte, Werkzeuge und Gartengeräte.

Bereits Ende Juni hatten Unbekannte versucht, in das ehemalige Schulgebäude in der Nordstemmer Jahnstraße einzubrechen. Unter anderem versuchten die Täter, ein Fenster aufzuhebeln, was misslang.