Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Vergnügtes Gruseln für Kinder – und Erwachsene ebenso

Veröffentlicht von HAZ-Redaktion am 15.04.2019.

Hildesheim - Mit zittrigen Fingern greift jemand nach dem Theatervorhang, zieht ihn langsam zur Seite, um die Bühne zu betreten. Am ganzen Leib schlotternd schaut der zerzaust wirkende Darsteller ins Publikum – plötzlich stößt er einen lauten Schrei aus und rennt kurz darauf kreischend über die Bühne.

Lampenfieber ist nicht der Grund für Hartmut Fiegens aufgebrachtes Verhalten: Im Theaterhaus halten am Sonntagnachmittag die Geister Einzug. In ihrer Uraufführung des Stücks „Unterm Bett liegt ein Skelett” lässt die Hildesheimer Theatergruppe Fata Morgana allerhand schauerliche Gestalten ihr Unwesen treiben: Da geht es um rosafarbene Vampire, um Zombies und Zyklopen oder um Geisterschnecken, die sich in einer Ecke des Zimmers niederlassen.

Fast 30 Jahre Kindertheater

Seit bald dreißig Jahren produzieren Fata Morgana professionelles freies Kinder- und Jugendtheater und haben sich damit bereits mehrere Auszeichnungen wie den Preis für freies Theater oder den Hamburger Kindertheaterpreis verdient. So ist auch die Vorstellung im Theaterhaus gut besucht. Die neue Produktion richtet sich vor allem an Kinder zwischen sechs und zehn Jahren und basiert auf den schaurigen Gedichten von Arne Rautenberg, die von den Theatermachern Hartmut Fiegen und Karl-Heinz Ahlers vorgetragen und spielerisch umgesetzt werden.

Neben dem Gruselfaktor steht dabei vor allem der Spaß im Vordergrund: So verliert der blutdurstige Vampir schnell an Schrecken, wenn er aufgrund seiner störenden Zähne einen Dolmetscher benötigt. Und auch die bucklige Hexe wirkt nur noch halb so gruselig, wenn die von ihr gekochte Suppe üble Blähungen verursacht.

Erwachsene amüsieren sich köstlich

Als Gespenster stolpern die Darsteller über ihre Ketten, tanzen als Skelette im Tütü klappernd über die Bühne oder zeigen, welche tollen Klänge man auf den Knochen eines „Skelettophons” erzeugen kann. Dabei beziehen sie auch die Zuschauer mit ein: Auf Rätsel wie „Wer schleicht gemein samt Sense an?” reagiert das junge Publikum zunächst zwar noch zurückhaltend, ruft aber kurz darauf schon freudig die richtige Antwort – „Der Sensenmann!“ – heraus.

Allerdings sind es vor allem die erwachsenen Zuschauer, die sich während der knapp einstündigen Vorstellung köstlich amüsieren: Während die Kinder einige Male etwas verwirrt dreinblicken, lachen die älteren Gäste lautstark über das schaurig-witzige Geschehen auf der Bühne.

„Zombiesn in Kombis“

Vor allem die „Zombies in Kombis” haben es dem erwachsenen Publikum angetan: Diese werden mit beschwingter Melodie von Hartmut Fiegen und Karl-Heinz Ahlers als grölend durch die Stadt brausende Gestalten besungen, die sich im nächsten Supermarkt mit schimmligen Brot und gammligen Äpfeln eindecken.

Mit tosendem Applaus erwirbt sich das Publikum eine Wiederholung seines Lieblingsliedes, und auch danach haben einige noch nicht genug. Mit „Unterm Bett liegt ein Skelett” haben Fata Morgana ein amüsantes Gruselkabinett geschaffen – dem einen oder anderen jungen Zuschauer dürften dunkle Zimmerecken künftig etwas weniger Angst einjagen.

Weitere Termine im Theaterhaus Hildesheim gibt es erst wieder im September.