Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Wachwechsel: Sibbesse hat erstmals eine Dorfpolizistin

Veröffentlicht von HAZ-Redaktion am 28.03.2019.

Kommissarin Svenja Kraus aus Eberholzen hat die Polizeistation übernommen / Vorgänger Christian Voit geht nach Hildesheim

Von Renate Klink

Sibbesse. Das ist wohl noch die Macht der Gewohnheit: Polizist Christian Voit will sich im Sibbesser Streifenwagen gleich hinters Steuer setzen. So wie immer. „Nein“, ruft ihm seine Chefin Ruth Lüder, Leiterin des Polizeikommissariats Alfeld, hinterher. Denn das Steuer hat jetzt Nachfolgerin Svenja Kraus in der Hand. Die 35-Jährige ist die neue Ortspolizistin von Sibbesse. Gestern ist die Polizeikommissarin offiziell vorgestellt worden. Sie ist die erste Frau, die als Stationerin – wie es bei der Polizei heißt – in der Gemeinde vor Ort ist.

„Ein Glücksfall“, sagt die 1,80 Meter große Beamtin. Sie freut sich auf den Job, die große Vielfalt der Aufgaben. Körperverletzung, Sachbeschädigung, Nachbarstreitigkeiten, Diebstähle, Beleidigungen, Unfälle, häusliche Gewalt – all das gehört zu ihren Einsatzgebieten. Dazu will sie im Streifenwagen Polizeipräsenz in den zwölf Ortschaften der Gemeinde zeigen, Präventionsarbeit vorantreiben und natürlich Ansprechpartnerin für die Bürger sein. Selbst die Abnahme der Fahrradprüfung für die Grundschüler gehört dazu. „Auch mal mit einem Rat helfen zu können, das ist mir wichtig.“ Als Dorfpolizistin sei man ganz nah am Bürger.

Großer Vorteil für die Mutter eines kleinen Kindes ist, dass sie ihr neues Einsatzgebiet schon ziemlich gut kennt. Svenja Kraus ist in Sibbesse aufgewachsen, genauer gesagt: in Eberholzen. Viele werden sie sicherlich noch unter ihrem Mädchennamen Svenja Seifried kennen. Seit 2004 ist sie bei der Polizei, hat an der Akademie Hann. Münden studiert, war dann in Alfeld im Einsatz- und Streifendienst, anschließend in der Leitstelle in Hannover. Nach einem Jahr Elternzeit ist sie nun zurück in Uniform. „Beruf und Familie – das muss vereinbar sein“, betont Chefin Lüder. Sie möchte ihrem Team diese Chance ermöglichen – Müttern wie Vätern. Und zwar nicht nur auf dem Papier, wie sie sagt.

Derzeit ist die Polizeikommissarin 20 Stunden in Sibbesse im Einsatz. Geplant ist aber, dass es demnächst 24 Stunden werden. Im Schnitt werden pro Jahr 60 bis 70 Fälle in der Polizeistation bearbeitet. Natürlich kann sich Kraus nicht um alle Delikte kümmern. Sie kann Unterstützung aus Alfeld oder Bad Salzdetfurth anfordern.

Vorgänger Voit, der neben Sibbesse auch Ortspolizist in Freden gewesen ist, wechselt für ein halbes Jahr in die Polizeiinspektion Hildesheim in den zentralen Kriminaldienst, um sich fortzubilden. Anschließend wird der 40-jährige Oberkommissar, der auch Bürgermeister von Röllinghausen ist, wieder die Polizeistation Freden übernehmen sowie seinen Dienst in Alfeld versehen. Er war seit November 2016 Ortspolizist in Sibbesse.

Gemeindebürgermeister Andreas Amft betont die gute Zusammenarbeit zwischen Polizei und Verwaltung. Sehr froh sei er, dass die Station, die sich im gleichen Gebäude wie das Rathaus befindet, weiterhin besetzt bleibe.

Die Polizei in Sibbesse ist unter der Telefonnummer 05065/96 37 65 zu erreichen. Vor Ort ist Svenja Kraus montags, mittwochs und freitags.