Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Wegen Staus: Länger Grün für Linksabbieger am Helios?

Veröffentlicht von Rainer Breda am 11.06.2019.

Hildesheim - Wenn die Autobahn gesperrt ist, soll der Verkehr über den Kreisel und die Senator-Braun-Allee in Richtung B 6 fließen. Das ist auch der Plan für die Sperrung am kommenden Wochenende. Doch am Linksabbieger zur Goslarschen Landstraße kann von „fließen“ in solchen Situationen oft keine Rede sein: Pro Grün-Phase schafften es jeweils höchstens sechs Autos und ein Lastwagen über die Kreuzung, hat die CDU-Ratsfraktion beobachtet.

Nach deren Vorstellungen soll die Stadt deshalb im Umleitungs-Fall für eine andere Ampelsteuerung sorgen – auch mit Blick auf Rettungswagen, die sonst auf dem Weg zum Helios-Klinikum nicht vorankommen. Nächste Woche befasst sich der Stadtentwicklungsvorschlag mit dem Vorschlag der Christdemokraten.

Diese haben den Linksabbieger an der Ecke Senator-Braun-Allee/Goslarsche eindeutig als Nadelöhr auf der Umleitungsroute ausgemacht. Anschauungsbeispiele gebe es dafür genug, sagt CDU-Fraktionsgeschäftsführer Matthias König. Tatsächlich wurde es allein in den vergangenen zwei Wochen mehrfach eng auf der Senator-Braun-Allee – weshalb Rettungswagen auf die Gegenspur wechselten, um ihre Patienten schnell zum Helios zu bringen. Zudem wichen manche Autos und Lastwagen auf die Route Einum-Achtum aus und verursachten dann dort lange Warteschlangen, betonen die Christdemokraten.

Die Polizei soll helfen

Für sie Grund genug zum Handeln: Die Grünphase für Linksabbieger müsse bei Bedarf länger sein. Die Politik soll die Stadtverwaltung beauftragen, mit den „zuständigen Ämtern und Behörden die zeitnahe Umrüstung“ der Ampel zu verwirklichen – damit sich diese bei Bedarf umstellen lässt, um dem umgeleiteten Verkehr Vorrang zu gewähren.

Weil die CDU weiß, dass eine solche Lösung dauern könnte, hat sie auch an eine Übergangslösung gedacht: Bis die Ampel anders tickt, soll die Polizei den Verkehr an der Kreuzung entsprechend regeln, wenn es notwendig ist. Das Rathaus müsse das natürlich mit den Ordnungshütern abstimmen, sagt Fraktionsgeschäftsführer König. Mit wem genau die Stadt über die Ampel sprechen muss, soll die Verwaltung selbst herausfinden. Zuständig für Umleitungen ist grundsätzlich die Bad Gandersheimer Außenstelle der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr; sie plant die Strecke gemeinsam mit der Polizei und dem Landkreis.

Ein Sprecher der Landesbehörde hatte jüngst gegenüber der HAZ die Lage vor dem Helios als „kritisch“ bezeichnet, allerdings auch keine einfachen Alternativen gesehen.