Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Wird der ICE-Fahrplan für Hildesheim verbessert?

Veröffentlicht von Alexander Raths am 11.10.2018.

Hildesheim - In Hildesheim keimt Hoffnung auf eine verbesserte ICE-Anbindung auf. Das Bundesverkehrsministerium hat ein neues Fahrplansystem ausarbeiten lassen, um die Fahrgäste zuverlässiger zu befördern. „Deutschland-Takt“, lautet sein Name. Dieses System soll bis 2030 umgesetzt werden. Damit der Verkehr künftig besser rollt, denn etwa 70 Prozent der Fernverkehrszüge der Bahn sind dem Unternehmen zufolge unpünktlich.

Aber was bedeuten die Pläne für Hildesheim? Einem Dokument der vom Bund beauftragten Fachleute zufolge liegt Hildesheim inmitten des bundesweiten Geflechts der Bahntrassen – als einer der „Knoten“, die das geplante System verknüpft. Das heißt: Der Taktverkehr der ICE in Hildesheim könnte dichter werden. Aber erst in einigen Jahren. Die Bahn wollte sich dazu gegenüber der Redaktion nicht äußern, „weil es sich um eine Studie des Bundes handelt.“ Auch das Bundesministerium nahm noch keine Stellung.

Die Lücken im Hildesheimer
ICE-Fahrplan

Bislang können Fahrgäste zum Beispiel mit dem ICE Berlin beinah stündlich ohne Umstieg erreichen, auch nach Frankfurt kommen Bahnfahrer ohne umzusteigen ans Ziel – auf dieser Route alle zwei Stunden.

Um 7.20 Uhr fährt aber bislang kein ICE in diese Richtung – eine der Lücken im Fahrplan, die der Fahrgastverband Pro Bahn seit langem beklagt.

Nun nährt das vom Bund vorgelegte neue System die Hoffnung, dass sich der ICE-Takt künftig verdichten könnte. „Das ist aber alles noch nicht mit der Bahn eingepreist“, betont der Hildesheimer Bundestagsabgeordnete Bernd Westphal (SPD) mit Blick auf die Erkenntnisse der Gutachter. Ob deren Ideen überhaupt realisiert werden können, müsse man mit der Bahn abstimmen. „Ich werde mich für einen besseren Takt in einsetzen“, versprach Westphal.

Anschlüsse der Regionalzüge sicherstellen

Der Fahrgastverband Pro Bahn pocht überdies darauf, neben dem Fernverkehr auch Anschlüsse der Nahverkehrszüge an die ICE in Hildesheim sicherzustellen.

Das Problem bei alledem: Um die Pläne umzusetzen, muss die Bahn ihre Infrastruktur verbessern. Das bedeutet: Bis zur Ziellinie des „Deutschland-Takts“ ist es nötig, viele Strecken zu modernisieren. Gebraucht werden vielerorts auch längere Bahnsteige, um zwei Züge hintereinander abzufertigen. Erforderlich wäre darüber hinaus, Knotenpunkte mit mehr Gleisen zu erweitern. Zudem müssten Züge in kürzeren Abständen fahren können. Und dazu müsste das gesamte Bahnsystem digitalisiert werden.