Hildesheimer Allgemeine Zeitung

Zwei Einträchtler starten am Sonntag bei der WM

Veröffentlicht von Ulrich Hempen am 14.09.2018.

Hildesheim - Eine WM im kleinen Andorra – das klingt exotisch. Carolin Peuke und Lukas Bunzel von Eintracht Hildesheim sind bereits in dem Mini-Pyrenäen-Bergstaat, der zwischen Spanien und Frankreich liegt. Beide Leichtathleten hatten sich im Stubaital (Österreich) für die Berglauf-Weltmeisterschaft qualifiziert, und die wird an diesem Wochenende in Canillo (Andorra) ausgetragen. Am Freitag sind sie von Hannover aus losgeflogen, am Samstag ist Vorort Streckenbesichtigung, und am Sonntag folgt das Rennen. Sie starten in der Altersklasse U 20.

Eigentlich kommen die beiden Einträchtler aus dem klassischen Mittelstrecken-Bereich. Sie liefen sonst meist auf der Bahn. Peuke war Norddeutsche Meisterin über 3000 und 2000 Meter und fünfmal Landesmeisterin.

„Ein bisschen verrückter“

Lukas Bunzel kündigte bereits im vergangenen Jahr an, dass er sich mehr auf den Berglauf konzentrieren wolle – 2017 war er in dieser Disziplin Deutscher U 18-Meister geworden. Mittlerweile hat der 18-Jährige sein Abitur in der Tasche. Ab Oktober studiert er in der Uni Hildesheim Umweltsicherung. „Beim Berglauf ticken die Leute irgendwie anders: Sie sind entspannter und auch ein bisschen verrückter. Das gefällt mir“, sagt Bunzel.

Für Carolin Peuke steht eine große Veränderung an. Sie wird demnächst umziehen und in Jena studieren: Ernährungswissenschaften. „Wie es dann genau für mich in der Leichtathletik weitergeht, wird sich zeigen. Laufen will ich aber auf jeden Fall weiter. Erst einmal bleibe ich im Klub bei Eintracht.“

Für Peuke ist die Saison 2018 bescheiden gelaufen. „Ich habe mich von Verletzung zu Verletzung geschleppt. Intensiv trainieren konnte ich nicht – mein Körper signalisierte mir, dass er Ruhe braucht.“ Besonders gequält hat die 18-Jährige eine Schleimbeutel-Entzündung an der Achillesferse. Weil auch Bunzel Trainingsrückstände aufweist, rechnen beide bei der WM in Andorra nicht mit vorderen Platzierungen.

Freizeit-Bergläufer gibt es bereits eine Menge. Dagegen führt der organisierte Berglauf-Leistungssport noch ein Nischendasein. Offizielle Wettkämpfe der Leichtathletik-Verbände sind selten. Im vergangenen Jahr hatten Peuke und Bunzel in Italien am World Youth Cup teilgenommen – damals noch als U 18-Jährige.

610 Höhenmeter überwinden

Am Sonntag gehen sie nun während der offiziellen WM in Andorra auf die Strecke. Um 9.15 Uhr starten die U 20-Frauen mit Peuke, um 10 Uhr die U 20-Männer mit Bunzel. Vor ihnen liegt dann ein 7,7 Kilometer langer Wettbewerb – auf dem sie 610 Höhenmeter überwinden müssen.

Übrigens wird Carolin Peuke von ihrer Schwester Saskia begleitet. „Sie will mich unterstützen“, sagt Carolin. Dabei nimmt Saskia Peuke für die Anreise so einiges auf sich. Bis nach München fährt sie mit dem Fernbus, danach mit einer Fahrgemeinschaft weiter bis nach Andorra. „Toll, dass meine Schwester das für mich macht“, sagt Carolin Peuke.